Stuttgart - Einer nach dem anderen fuhr braungebrannt und mit einem Lächeln auf dem Gesicht auf das VfB-Clubgelände ein. Die Vorbereitung auf die neue Saison steht unmittelbar bevor, und die Stuttgarter Spieler freuten sich sichtlich auf das Wiedersehen mit den Mannschaftskollegen, Trainern, Betreuern und Mitarbeitern.

Für die Akteure, die nicht wegen internationaler Einsätze später erst hinzustoßen, geht es am Mittwoch beim öffentlichen Auftakt richtig mit dem Training los. Cheftrainer Bruno Labbadia bat seine Schützlinge allerdings zuvor zu umfassenden Medizinchecks und Leistungstests.

"Als ob ich nie weg war"

Über den ganzen Montag verteilt durfte somit jeder Spieler bei Mannschaftsarzt Dr. Heiko Striegel vorsprechen und wurde intensiv untersucht.

Am Dienstag geht es mit Leistungstests weiter, die aufzeigen mit welchem Fitnesszustand der jeweilige Akteur in die Vorbereitung startet. Mittwoch können die Fans dann endlich die Spieler auf dem Trainingsplatz erleben. Um 10 Uhr steigt die erste Trainingseinheit, und die Vorbereitung auf die kommende Saison beginnt so richtig.

Einer der ersten auf der Liste war am Montagvormittag Rückkehrer Julian Schieber, der nach einer nicht nur für ihn sehr erfolgreichen Spielzeit beim 1. FC Nürnberg an den Neckar zurückkehrt. "Es ist wie nach Hause zu kommen", sagte Julian, "und doch als ob ich nie weg war." Schließlich kennt sich der 22jährige Stürmer als Eigengewächs beim VfB aus wie in seiner Westentasche. Allerdings wird er die Belastung erst langsam steigern können. Julian Schieber laboriert noch an einer Muskelverletzung, ist aber guten Mutes, schon in Kürze voll mittrainieren zu können.