München - Bayer Leverkusen trifft in der Zwischenrunde der Europa League auf das ukrainische Team Metalist Charkow, der VfB Stuttgart spielt gegen den portugiesischen Rekordmeister Benfica Lissabon.

Die beiden Bundesligisten, die als Sieger ihrer Gruppen aus der Vorrunde hervorgingen, müssen im Hinspiel am 17. Februar zunächst auswärts antreten. Die Rückspiele finden am 24. Februar statt. Das ergab die Auslosung in der Zentrale der Europäischen Fußball-Union (UEFA) in Nyon.

"Das alles interessiert uns erst im Februar"

Der VfB Stuttgart bekam mit Benfica einen der attraktivsten Gegner im Teilnehmerfeld zugelost. "Benfica ist ein Traditionsverein und sicherlich auch ein schwerer Gegner. Zudem ist Lissabon eine schöne Stadt", sagte VfB-Sportdirektor Fredi Bobic und betonte: "Das alles interessiert uns erst im Februar. Jetzt zählen erst einmal ausschließlich die Spiele in der Bundesliga."

Cheftrainer Bruno Labbadia ergänzte: "Benfica Lissabon ist ein sehr interessantes Los. Benfica ist ein Champions League Absteiger mit einer Top-Mannschaft und vielen guten Spielern."

Ähnliche Bedingungen wie in Trondheim

Mit Metalist Charkiw trifft Bayer Leverkusen derweil auf ein weitgehend unbeschriebenes Blatt in Europa. Charkiw ist derzeit die dritte Kraft in der ukrainischen Premier-Liga hinter Meister Donezk und Dynamo Kiew. Nach 19 Spielen hat Metalist 12 Siege, zwei Remis und fünf Niederlagen auf dem Konto.

Bayer 04-Coach Jupp Heynckes beurteilt den Gegner mit viel Respekt. "Wer in Eindhoven 0:0 spielt und Sampdoria Genua schlägt und ausschaltet, muss schon eine gute Mannschaft haben", meint der Trainer der Werkself.

In der Gruppe I der Europa League belegte Charkiw hinter der PSV Eindhoven (14 Punkte) mit elf Zählern den zweiten Rang und ließ immerhin Sampdoria Genua hinter sich. Der ukrainischen Mannschaft gelangen dabei drei Siege und zwei Remis. "Wir stellen uns darauf ein, dass wir es witterungsbedingt wohl im Februar in der Ukraine mit ähnlichen Bedingungen zu tun haben werden wie kürzlich in Trondheim", sagte Heynckes.

Mögliche Achtelfinalgegner stehen fest

Im Rahmen der Auslosung wurde die Konstellation der nächsten Runde ebenfalls gleich festgelegt. Diese Runde findet am 10. und 17. März 2011 statt.

Sollte der VfB sich gegen die Portugiesen in der Zwischenrunde durchsetzen, trifft man im Achtelfinale auf den Sieger aus den Aufeinandertreffen zwischen BATE Borisow und Paris Saint-Germain.

Bayer Leverkusen würde bei einem Achtelfinaleinzug auf den Gewinner der Begegnung Neapel gegen Villareal treffen.


Alle Partien im Überblick:

SSC Neapel - FC Villarreal
Glasgow Rangers - Sporting Lissabon
Sparta Prag - FC Liverpool
RSC Anderlecht - Ajax Amsterdam
Lech Posen - Sporting Braga
Besiktas Istanbul - Dynamo Kiew
FC Basel - Spartak Moskau
Young Boys Bern - Zenit St. Petersburg
Aris Saloniki - Manchester City
PAOK Saloniki - ZSKA Moskau
FC Sevilla - FC Porto
Rubin Kasan - Twente Enschede
OSC Lille - PSV Eindhoven
Benfica Lissabon - VfB Stuttgart
BATE Borisow - Paris St. Germain
Metalist Charkow - Bayer Leverkusen