Zusammenfassung

  • Mario Gomez lässt im Interview nach dem Spiel gegen Hertha in seine Gefühlswelt blicken

  • Trotz seiner Alters habe er noch einiges zu bieten, so Gomez

  • Teilweise habe er sich in den letzten Tagen wie ein junger Nachwuchsspieler gefühlt

Stuttgart - Nach dem Sieg gegen des VfB Stuttgart gegen Hertha BSC wirkte VfB-Rückkehrer Mario Gomez im Interview fast schon demütig. „In den letzten Tagen habe ich mich wie ein junger Nachwuchsspieler gefühlt, wie in meinen ersten Matches für den VfB vor vielen Jahren“, sagte Gomez, der natürlich auch über das Spiel und das kuriose Eigentor der Hertha sprach.

Frage: Ein verrücktes Tor, an dem Sie nicht ganz unbeteiligt waren, beschert Ihnen den Sieg gegen Hertha BSC. Schildern Sie den Treffer doch mal aus Ihrer Sicht...

Mario Gomez: "Am Ende ist es ein kurioser Treffer, weil für mich die Situation eigentlich schon vorbei war. Ich habe gedacht, dass es ein klarer Elfmeter für uns und eine Rote Karte für Hertha ist. Glücklicherweise hat der Berliner Spieler dann aber das Eigentor geschossen und sich wohl gedacht: ‚Okay, nehmt das Tor und wir spielen weiter’."

>>> Zum Spielbericht: Gomez-Comeback in Stuttgart geglückt

"In meinem Alter gelte ich im Fußball als alt, aber ich fühle mich nicht alt" Mario Gomez (VfB Stuttgart)

Frage: Ist die ganze Situation im Moment hier beim VfB für Sie so, als ob ein Traum wahr werden würde?

Gomez: "Auf jeden Fall. Ich erinnere mich an kein Match in den letzten Jahren, das so besonders für mich war wie dieses hier gegen Hertha BSC. In den letzten zwei, drei Tagen habe ich mich wie ein junger Nachwuchsspieler gefühlt, so wie ich mich in meinen ersten Matches für Stuttgart vor vielen Jahren gefühlt habe. Es ist etwas Besonderes und ich freue mich sehr, dass ich hier bin und dass wir dieses Spiel gewonnen haben. Wir haben die drei Punkte eingefahren. Ein tolles Wochenende für uns."

Frage: Wie sehen Sie Ihre eigene Leistung bei Ihrem Comeback für den VfB?

Gomez: "Ich bin mit 32 Jahren inzwischen in einem Alter, in dem man nicht mehr die eigene, sondern die Leistung der Mannschaft in den Vordergrund rückt. Für mich ist nur wichtig, dass wir dieses Spiel gewonnen haben. Der Rest ist egal. Ich glaube, wir haben ein gutes Spiel gemacht. In der ersten Halbzeit waren wir ein bisschen nervös, haben aber trotzdem eine große Chance und machen das Tor. Am Ende müssen wir nur gewinnen, ganz egal wie."

>>> Die Stimmen zum Spiel VfB Stuttgart - Hertha BSC

Frage: Was können wir bis zum Saisonende von Ihnen beim VfB erwarten?

Gomez: "In meinem Alter gelte ich im Fußball als alt, aber ich fühle mich nicht alt. Ich glaube, dass ich diesem Club noch einiges geben kann und dafür werde ich hart arbeiten."