Die Schweiz feiert Hitzfeld, Maradona hat endlich sein ersehntes WM-Ticket und für viele geht das Zittern in den Play-offs erst richtig los. Mittendrin sind etliche vertraute Gesichter aus der Bundesliga.

Bei der Schweiz könnten sogar bis zu acht "Deutsche" mit nach Südafrika fahren. Als ob die Mannschaft der Eidgenossen durch die ganzen Bundesliga-Profis nicht schon deutsch genug wäre, haben sie mit Ottmar Hitzfeld auch gleich noch einen der erfolgreichsten Trainer der Bundesrepublik.

bundesliga.de präsentiert eine Übersicht der Bundesliga-Legionäre, die nach jetzigem Stand für ihre bereits qualifizierten Heimatländer in Südafrika am Ball sein werden.

Schweiz (8):
Tranquillo Barnetta und Eren Derdiyok (beide Bayer Leverkusen), Diego Benaglio (VfL Wolfsburg), Christoph Spycher und Pirmin Schwegler (beide Eintracht Frankfurt), Mario Eggimann (Hannover 96), Ludovic Magnin (VfB Stuttgart) und Steve von Bergen (Hertha BSC)

Niederlande (6):
Joris Mathijsen und Eljero Elia (beide Hamburger SV), Arjen Robben, Edson Braafheid und Mark van Bommel (alle drei vom FC Bayern München) und Khalid Boulahrouz (VfB Stuttgart)

Serbien (4):
Neven Subotic (Borussia Dortmund), Zdravko Kuzmanovic (VfB Stuttgart), Gojko Kacar (Hertha BSC) und Antonio Rukavina (TSV 1860 München)

Slowakei (3):
Miroslav Karhan (1. FSV Mainz 05), Peter Pekarik (VfL Wolfsburg) und Stanislav Sestak (VfL Bochum)

USA (3):
Steven Cherundolo (Hannover 96), Michael Bradley (Borussia Mönchengladbach) und Kenny Cooper (TSV 1860 München)

Diese Länder nehmen voraussichtlich ein Duo mit ans Kap der Guten Hoffnung:

Elfenbeinküste: Guy Demel (Hamburger SV) und Constant Djakpa (Hannover 96), Australien:
Dario Vidosic und Matthew Spiranovic (beide 1. FC Nürnberg), Paraguay: Jonathan Santana (VfL Wolfsburg) und Nelson Valdez (Borussia Dortmund), Brasilien: Naldo (Werder Bremen) und Josue (VfL Wolfsburg)

Bei folgenden Nationen wird wahrscheinlich immerhin ein Bundesliga-Profi mit nach Südafrika fahren:

Chile: Arturo Vidal (Bayer Leverkusen), Japan: Makoto Hasebe (VfL Wolfsburg), Dänemark: Daniel Jensen (Werder Bremen), Ghana: Isaac Vorsah (1899 Hoffenheim), Argentinien: Martin Demichelis (FC Bayern München), Mexiko: Ricardo Osorio (VfB Stuttgart), Südafrika: Rowen Fernandez (Armia Bielefeld)