Gelsenkirchen - Das Juwel des deutschen Fußballs bleibt königsblau: Nationalspieler Julian Draxler hat sich mit Schalke 04 auf eine vorzeitige Vertragsverlängerung geeinigt.

Draxler, seit 2001 im Verein und das Gesicht der Gelsenkirchener, hat seit seinem Profi-Debüt im Januar 2011 eine rasante Entwicklung genommen. Im März bestritt er sein 100. Pflichtspiel für Schalke - mit 19 Jahren und 170 Tagen, so früh erreichte noch kein Bundesligaspieler diese Marke. Zudem ist er der jüngste DFB-Pokal-Sieger, jüngster Torschütze im DFB-Pokal-Finale, mit 19 Jahren und 5 Tagen jüngster Spieler mit 50 Bundesliga-Einsätzen und jüngster deutscher Torschütze in der Champions League. Am 26. Mai 2012 trug er beim Länderspiel gegen die Schweiz zum ersten Mal das Trikot der deutschen Nationalmannschaft.

Künftig mit der Rückenummer 10



Für Draxler selbst ist Schalke eine Herzensangelegenheit, wie der Mittelfeldmann betont. "Wir sind mit der Mannschaft und dem Verein auf einem hervorragenden Weg - und diesen Weg möchte ich mitgehen", sagt der 19-Jährige. Deshalb habe er keine Bedenkzeit benötigt, um seinen Vertrag auszuweiten. Die Wertschätzung auf Schalke drückt sich auch in Draxlers neuer Rückennummer aus: Ab der kommenden Saison 2013/2014 wird der deutsche Nationalspieler die 10 tragen. "Julian hat bereits in jungen Jahren mit der 10 auf dem Rücken gespielt. Diese Nummer passt zu ihm", sagt Heldt.

Spätestens seit seinem Pflichtspieldebüt im Januar 2011 sei das Schalker Eigengewächs nicht nur in Deutschland ein sehr begehrter Spieler, erklärt Heldt. "In der jüngeren Vergangenheit haben wir es geschafft, viele Leistungsträger und Eigengewächse an den Verein zu binden. Neben Julian haben sich unter anderem auch Benedikt Höwedes, Marco Höger und Joel Matip zum FC Schalke 04 bekannt. Die Mannschaft ist für die Zukunft sehr gut aufgestellt."