Am Freitagvormittag stellte Hertha BSC Berlin mit dem Brasilianer Cicero seinen fünften Neuzugang der aktuellen Saison 2008/09 vor.

Zuletzt war der 23-Jährige in Brasilien bei Fluminense Rio de Janeiro aktiv. Er wurde für zwei Jahre ausgeliehen. "Es ist ein Vergnügen hier in Berlin zu sein. Hertha ist ein großer Verein."

Cicero Santos, wie er mit vollem Namen heißt, ist ein vielseitiger Spieler. Einer, der in seiner Karriere bereits auf verschiedenen Positionen gespielt hat, sich allerdings wie sein Trainer Lucien Favre im defensiven Mittelfeld sieht.

"Um Titel mitspielen"

"Er ist ein polyvalenter Spieler. Wir sind froh, dass wir Cicero verpflichten konnten", so Favre. Auch Dieter Hoeneß, Vorsitzender der Geschäftsführung von Hertha BSC, zeigte sich bei der Vorstellung erfreut über die Verpflichtung von Cicero: "Er steht voll im Saft."

Der brasilianische Neuzugang, der zuletzt in der Copa Libertadores in 14 Einsätzen dreimal getroffen hatte, möchte mit Hertha "in allen Wettbewerben so lange wie möglich bleiben und um Titel mitspielen".

Schon mittrainiert

Generell fühle er sich sehr gut aufgenommen in Berlin und bereits sehr wohl in der neuen Stadt. Der Mittelfeldspieler mit der Rückennummer 7 hatte sich am Donnerstag (17.07.2008) beim UEFA-Cup-Spiel gegen Nistru Otaci bereits einen Eindruck von der spielenden Hertha verschafft und sah "eine gute Mannschaft, die sich ein verdientes Ergebnis erspielt hat".

Cicero selbst möchte sich schnell in Berlin adaptieren und die Philosophie aneignen, wie er sagte. Am Vormittag hatte der Brasilianer schon die erste Trainingseinheit mit seinen neuen Kollegen absolviert.