Köln - Die Narren feiern die fünfte Jahreszeit und auch die Bundesliga präsentiert sich am Karnevalswochende außer Rand und Band. 26 Treffer in den fünf Begegnungen um 15:30 Uhr, ein Kantersieg, dramatische Spielverläufe und vor allem eine verrückte Schlussphase: Die Bundesliga wird zur Last-Minute-Liga!

Binnen gerade einmal 142 Sekunden wird in drei Stadien aus einer fast schon sicheren Punkteteilung für ein Team ein umjubelter Dreier in letzter Sekunde und für den Gegner eine bittere Pleite.

90 Minuten, 37 Sekunden: Derby-Held Xhaka

Die erste Stimmungsexplosion erlebt der Borussia-Park. Nach 90 Minuten und 37 Sekunden bugsierte der Schweizer Granit Xhaka einen Freistoß von der rechten Seite per Kopf über die Linie - der 1:0-Siegtreffer im prestigeträchtigen Rheinischen Derby gegen den 1. FC Köln. Wie groß die Freude über den späten Treffer war, zeigte Xhakas anschließender Sprint über den gesamten Platz und direkt in die Arme von Torhüter Yann Sommer.

92 Minuten, 27 Sekunden: Rudy entscheidet

Eine regelrechte Jubeltraube bildete sich derweil in Sinsheim. Sebastian Rudy drückte den Ball nach exakt 92 Minuten und 27 Sekunden zum entscheidenden 2:1 gegen den VfB Stuttgart über die Linie. Ein herber Rückschlag für die kämpfenden Schwaben und ein geradezu befreiender Moment für die bis dato in diesem Kalenderjahr noch sieg- und punktlosen Kraichgauer.

92 Minuten, 59 Sekunden: Viererpacker Dost

Den Schluss- und vielleicht auch Höhepunkt gab es nach 92 Minuten und 59 Sekunden in der BayArena, wo der ekstatische Jubel den Gästen vorbehalten war. Der VfL Wolfsburg, zwischenzeitlich mit 3:0 und 4:2 in Führung, holte sich die drei Punkte nach einer beeindruckenden Aufholjagd von Bayer Leverkusen doch erst in der Nachspielzeit - mit einem 5:4-Sieg und dank des vierten Treffers von Angreifer Bas Dost!

Ein gleichermaßen würdiges und furioses Finale einer heißen Schlussphase am Samstagnachmittag, mit der die spannende Last-Minute-Liga für Begeisterung gesorgt hat.