Poznan - Der Auftakt als gefühltes Endspiel: Beim direkten Duell am Sonntag (ab 20:30 Uhr im Live-Ticker) in Poznan geht es für Irland und Kroatien fast schon um alles oder nichts.

Vor dem Anpfiff sprechen sowohl die Iren als auch die Kroaten von einem "Schlüsselspiel", das unter keinen Umständen verloren werden darf. Die unterlegene Mannschaft hat angesichts der starken Konkurrenz in der Gruppe C ganz schlechte Karten im Kampf um das EM-Viertelfinale.

"Trap" ist hungrig auf Erfolg



Die Iren setzen im Duell der Gruppen-Außenseiter auf die Erfahrung ihres Nationaltrainers Giovanni Trapattoni. Der Italiener wird mit 73 Jahren und 85 Tagen den EM-Altersrekord von Otto Baric (Kroatien/71 Jahre und 2 Tage) brechen. Doch das löst beim nach wie vor äußerst agilen Trapattoni keinen Schrecken aus: "Ich fühle mich wie ein 20-Jähriger - nur mit mehr Erfahrung."

Altersmüdigkeit verspürt der ehemalige Coach von Bayern München ebenfalls keine. "Ich bin noch immer hungrig auf Erfolg. Ich schaue mir jedes Fußballspiel an und überlege immer, welche Dinge ich verbessern könnte", sagte "Trap": "Zum Aufhören müssen sie mich prügeln."

Personell kann Trapattoni aus dem Vollen schöpfen, Sorgen bereitet ihm jedoch die Systemfrage. Soll er das bewährte 4-4-2, mit dem sein Team seit 14 Spielen ungeschlagen ist, zugunsten eines zusätzlichen Kreativspielers aufgeben? Das Herausspielen von Torchancen war in den Vorbereitungsspielen ein großes Problem. Im Trainingsspiel am Freitag deutete sich an, dass "Trap" eine Mittellösung wählen dürfte: Rekordtorschütze Robbie Keane als hängende Spitze hinter Angreifer Kevin Doyle.

Verletzungssorgen bei Kroatien



Bei den Kroaten sind die Verletzungssorgen dagegen groß. Der Neu-Wolfsburger Ivica Olic und der Hamburger Ivo Ilicevic sind verletzungsbedingt bereits abgereist. "Das ist fürchterlich. Ein Schock für mich und uns alle", sagte Trainer Slaven Bilic. Olic sei ein typischer Matchwinner und ein "König für große Spiele". Ilicevic sei anders als die meisten Spieler in seinem Kader. Zumindest hat der Leverkusener Vedran Corluka seine Oberschenkelprobleme überwunden und kann beim ersten EM-Auftritt auflaufen.

Doch die Stimmung im Lager der Kroaten ist nach wie vor trübe. Späße im Training? Fehlanzeige. Von der notwendigen Lockerheit vor dem seit Wochen in den kroatischen Medien als "Schlüsselspiel" bezeichneten Duell mit den kampfstarken Iren ist nichts zu spüren.

Voraussichtliche Aufstellungen

Irland: Given - O'Shea, Dunne, St. Ledger, Ward - Duff, Whelan, Andrews, McGeady - Keane - Doyle. Trainer: Trapattoni

Kroatien: Pletikosa - Vida, Corluka, Schildenfeld, Strinic -Srna, Dujmovic, Modric, Rakitic - Mandzukic, Jelavic. Trainer: Bilic

Schiedsrichter: Björn Kuipers (Niederlande)

Die Top-Fakten zum Spiel

  • Während Kroatien jetzt zum dritten Mal in Folge bei einer EM-Endrunde dabei ist, feiert Irland sein Comeback nach 24 Jahren - die Kicker von der grünen Insel waren bisher nur 1988 in Deutschland dabei (damals ein unglückliches Vorrunden-Aus).

  • Irland und Kroatien trafen bislang nur zwei Mal in einem Pflichtspiel aufeinander: In der EM-Qualifikation für 2000 waren beide Mannschaften in einer Gruppe und zwei Mal gab es einen Heimsieg - Irland siegte zu Hause in Dublin mit 2:0, Kroatien in Zagreb mit 1:0.

  • Beide Teams spielten außerdem vier Mal in Freundschaftsspielen gegeneinander, immer in Dublin. Dabei siegte Irland einmal mit 1:0, drei Mal trennte man sich unentschieden.

  • Letztmals traf man sich am 10. August 2011, da fiel kein Tor (0:0).

  • Nun spielen die beiden Mannschaften erstmals auf neutralem Boden gegeneinander.

  • Giovanni Trapattoni wird mit seinen 73 Jahren zum ältesten Trainer, der jemals in einem EM- oder WM-Spiel an der Seitenlinie stand.

  • Beide Mannschaften erreichten via Playoff-Spiele die Endrunde: Irland setzte sich gegen Estland durch (4:0 und 1:1), Kroatien gegen die Türkei (3:0 und 0:0).

  • Irland ist seit 15 Monaten bzw. 14 Länderspielen ungeschlagen - Kroatien kann aus der letzten EM Selbstvertrauen schöpfen: Da wurden alle drei Gruppenspiele gewonnen.

  • Giovanni Trapattoni hat schon einmal bei einem Endrunden-Turnier gegen Kroatien verloren: bei der WM 2002 mit Italien (1:2 in der Gruppe).

  • Josip Simunic könnte gegen Irland sein siebtes EM-Spiel bestreiten und damit zum alleinigen kroatischen Rekordhalter werden.