Gelsenkirchen - Der FC Schalke 04 hat vor dem Auswärtsspiel beim SC Freiburg einige Verletzungsprobleme. Definitiv ausfallen wird in Freiburg Christoph Metzelder. Der Abwehrspieler hatte sich am vergangenen Sonntag in München kurz vor Schluss einen Muskelfaserriss im Adduktorenbereich zugezogen.

Das größte Fragezeichen steht hinter Klaas-Jan Huntelaar. Der Niederländer musste im Spiel der "Elftal" gegen England unmittelbar nach seinem Kopfballtor zum 2:0 mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ausgewechselt werden. "Er hat mir versichert, dass es ihm den Umständen entsprechend gut geht", sagte Huub Stevens am Donnerstag (1.3.). Er habe zwar eine angeschwollene Nase und immer noch Kopfschmerzen, gebrochen sei aber glücklicherweise nichts. "Wir müssen abwarten, ob er am Samstag spielen kann. Hinter seinem Einsatz steht ein Fragezeichen", erklärte der Chef-Trainer.

"Wir haben allerdings einige Alternativen in der Offensive", sagte Stevens. Damit meint der Niederländer unter anderem Ciprian Marica oder Teemu Pukki. Beide Angreifer blieben bei ihren Länderspieleinsätzen für Rumänien bzw. Finnland verletzungsfrei. Marica fiel allerdings noch für das Training aus, da er nicht rechtzeitig aus Rumänien zurückkehren konnte.

Christian Fuchs plagen weiterhin Leistenprobleme. Der Österreicher, der schon im Länderspiel gegen Finnland aussetzte, werde laut Stevens am Freitag vielleicht wieder mit der Mannschaft trainieren. Aufgrund anhaltender Wadenprobleme verpasste auch Jermaine Jones das Länderspiel der USA in Italien. Jones blieb nach Absprache mit dem US-amerikanischen Verband in Gelsenkirchen, konnte aber bereits am Mittwoch (29.2.) wieder am Mannschaftstraining teilnehmen.