Marco Reus verletzte sich am Sonntag kurz vor Ende der Partie gegen Schottland
Marco Reus verletzte sich am Sonntag kurz vor Ende der Partie gegen Schottland
Bundesliga

Verletzungspech klebt an Dortmunds Nationalspielern

Köln - Für Ciro Immobile endete das jüngste Länderspiel offenbar noch glimpflich mit einer Hüftprellung. Marco Reus hatte weniger Glück in der EM-Qualifikation, ihn setzt ein Außenbandteilriss im linken Sprunggelenk für etwa vier Wochen außer Gefecht. Das Verletzungspech bei Länderspielen ist zum hartnäckigen Begleiter für Spieler von Borussia Dortmund geworden.

Schon im Januar 2011 hatte es Shinji Kagawa getroffen. Der Japaner erlitt beim Asien-Cup einen Mittelfußbruch, der Kagawa mehr als drei Monate außer Gefecht setzte.

Nicht ganz so lange fehlte Jakub Blaszczykowski seiner Borussia. Der polnische Nationalspieler verletzte sich im März 2013 beim Warmmachen vor dem Länderspiel gegen San Marino und fiel anschließend rund vier Wochen mit einer Adduktorenverletzung aus.

Gündogans letztes Pflichtspiel

Zweifacher K.o. in Wembley

Reus' WM-Traum geplatzt