Franck Ribery eröffnet gegen den BVB den Torreigen mit dem frühen 1:0 - © DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA
Franck Ribery eröffnet gegen den BVB den Torreigen mit dem frühen 1:0 - © DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA
Bundesliga

Verjüngter Franck Ribery verzückt die Bayern

München - Die verbale Verjüngungskur hat bei Franck Ribery offenbar gefruchtet. "Wir haben uns darauf geeinigt, dass wir ihn von 34 Jahren auf 27 Jahre runterstufen", hatte Trainer Carlo Ancelotti noch vor dem Klassiker des FC Bayern München gegen Borussia Dortmund erklärt. Gespielt hat Ribery beim 4:1-Erfolg der Münchner sogar wie ein 26-Jähriger.

Ein Bussi als Belohnung

>>>Alle Infos zum Klassiker #FCBBVB im Matchcenter

Fast genau acht Jahre ist es her, dass Ribery in einem Bundesligaspiel noch einen Tick früher traf als am Samstag gegen den BVB. Während er damals bereits in der dritten Spielminute gegen Eintracht Frankfurt (Endstand: 4:0) einnetzte, war er nun gegen Dortmund in der vierten Minute erfolgreich. Es war zugleich Bayerns frühestes Tor der laufenden Spielzeit und ebnete dem Rekordmeister den Weg zu einem souveränen Sieg über den Rivalen aus dem Ruhrgebiet.

An Abenden wie diesen wünschen sie sich in München, Ribery wäre am Freitag wirklich erst 27 Jahre alt geworden. Auf dem Rasen wirbelte der Franzose jedenfalls wie zu seinen besten Zeiten. Dass er immer noch Vollgas geben kann, zeigt die Statistik: Seine 39 Sprints überbot keiner - nicht einmal Dortmunds 18 Jahre alter Youngster Christian Pulisic.