Hamburg - Der Verdacht hat sich bestätigt: Gökhan Töre hat sich im linken Knie einen Einriss des Meniskus zugezogen. Das ergaben weitere Untersuchungen und die endgültige Auswertung der Kernspinbilder in Hamburg. Töre war am Sonntagnachmittag (08. Januar) zur weiteren Behandlung aus dem Trainingslager in Marbella in die Hansestadt zurückgereist, nachdem er sich im Testspiel gegen Sporting Lokeren (3:1) ohne gegnerische Einwirkung das Knie beim Aufkommen verdreht hatte.

Nun folgte die bittere Diagnose. Am Donnerstag (12. Januar) soll Töre in Köln operiert werden. Danach wird er das Gelenk rund zwei Wochen nicht belasten dürfen und im Anschluss mit den Reha-Maßnahmen beginnen können.

Bis der von den HSV-Fans zum Spieler der Hinrunde gewählte Dribbelkönig wieder ins Mannschaftstraining zurückkehren wird, werden voraussichtlich sechs Wochen vergehen. "Das ist sehr schade für den Jungen. Wir hoffen alle, dass er uns so schnell wie möglich wieder zur Verfügung steht und werden ihn bestmöglich dabei unterstützen", sagte Trainer Thorsten Fink. Auch die Mannschaftskameraden zeigten sich geschockt und richteten sogleich Genesungswünsche in die Heimat.

Winterfahrplan der Bundesliga

Transferbörse der Bundesliga

Testspiele aller Clubs im Überblick

Aktuelle Transferliste