Die aufmunternden Rufe der Nordtribüne konnten Mladen Petric nur kurz aufheitern. Mit einem Verband um seinen Oberschenkel musste der Angreifer des Hambuger SV beim 2:0-Erfolg gegen Energie Cottbus nach einer knappen halben Stunde den Platz verlassen.

Die erste Diagnose lieferte HSV-Trainer Martin Jol schon kurz nach dem Schlusspfiff.

"Es sieht so aus, als ob wir auf Mladen in den kommenden Spielen verzichten müssen. Bei ihm besteht der Verdacht auf einen Muskelfaserriss. Das wäre natürlich ein Schlag für uns, wenn es sich bestätigt", sagte der 53-Jährige.