Die Zeiten, in denen Armin Veh durch tägliche Besuche bei den Ärzten und Physiotherapeuten des VfB Stuttgart zum angehenden Medizinstudenten mutierte, sind vorbei.

In der letztjährigen Vorbereitung musste der VfB-Trainer beinahe täglich negative Bulletins über seine Spieler aus der medizinischen Abteilung lesen und den Pschyrembel, das bekannteste medizinische Wörterbuch, bemühen.

Balanceakt für Veh

In diesem Jahr gibt es in Marco Pischorn bislang erst einen ernsthaft verletzten Akteur zu beklagen, so dass sich Veh voll auf seinen eigentlichen Job konzentrieren kann.

Und diese Aufgabe ist nicht gerade leicht. Veh muss einen Balanceakt meistern: einerseits die Vorbereitung auf die neue Bundesliga-Saison, andererseits der Fokus auf den UI-Cup, um über diesen Umweg ins internationale Geschäft einzuziehen.

Bereits am Samstag steht das Hinspiel der 3. Runde des UI-Cups beim russischen Vertreter Saturn Ramenskoje an. Ex-Stuttgart-Profi Fredi Bobic rechnet im Interview mit bundesliga.de fest mit dem Weiterkommen: "Ramenskoje ist mit Sicherheit ernst zu nehmen, aber aufgrund der Qualität des VfB muss die nächste Runde drin sein."

Marica schießt sich warm

Die bisherigen Testspielauftritte des VfB geben jedenfalls Anlass zu Optimismus. Vier Spiele, vier Siege, ein Torverhältnis von 29:2, zuletzt ein überzeugendes 4:1 im Schwaben-Derby gegen den 2.Bundesligisten FC Augsburg.

Dem in der vergangenen Saison in seinen Leistungen nicht immer überzeugenden Ciprian Marica gelang gegen den FCA innerhalb von acht Minuten ein lupenreiner Hattrick, Neuzugang Jan Simak erzielte das vierte Tor per herrlichem Freistoß. Wie Simak fügte sich auch der aus Fürth gekommene Martin Lanig schon bestens ein.

Die dritte Neuverpflichtung, Torwart Jens Lehmann, weilt hingegen noch im EURO-Urlaub und wird wie seine Nationalmannschaftskollegen Thomas Hitzlsperger und Mario Gomez am 20. Juli den Kader komplettieren.

Schon alle Saison-Dauerkarten verkauft

Auch die sonstigen Rahmenbedingungen im Schwabenland sind bestens. Neben der kurzen Verletztenliste und dem erfolgreich absolvierten ersten Trainingslager in Donaueschingen durften sich die Stuttgarter Verantwortlichen und Fans über die Vertragsverlängerungen der hoffnungsvollen Eigengewächse Sami Khedira und Manuel Fischer freuen.

Die während der EURO 2008 aufgetretenen Unstimmigkeiten zwischen Toptorjäger Mario Gomez und dem Aufsichtsratsvorsitzenden Dr. Dieter Hundt sind durch ein klärendes Gespräch aus der Welt geräumt worden. Mit 25.000 Dauerkarten hat der Deutsche Meister von 2007 bereits sein maximales Kontingent komplett verkauft.

Der VfB ist also gerüstet für die anstehenden Aufgaben, die Operation "Qualifikation für den UEFA-Pokal" kann kommen. Und für diese OP braucht Armin Veh den Pschyrembel ganz sicher nicht.

Denis Huber