"Es ist wieder ein richtiger Konkurrenzkampf da, wenn alle im Training dabei sind", freute sich Stuttgarts Cheftrainer Armin Veh.

Am Samstag beim Heimspiel gegen Arminia Bielefeld kann er sich sogar den Luxus erlauben, neben Yildiray Bastürk (Aufbautraining nach Muskelverletzung) auf Khalid Boulahrouz zu verzichten.

Gomez umgeknickt

"Er hat heute wieder voll mittrainiert, wird aber noch nicht dabei sein. Dafür kehrt Serdar Tasci zurück. Wie ich dann aufstelle, muss ich mir noch überlegen, zumal Ricardo Osorio innen sehr gut gespielt hat. Das gefällt mir sehr gut, wie er dort antizipiert und sich in diese Rolle reinbeißt. Gerade in der Innenverteidigung sind wir deshalb sehr gut besetzt", so Veh.

Seinen Teil zu einem erfolgreichen Spiel soll dann auch wieder Mario Gomez beitragen, der zwar im Training umgeknickt ist, "aber ich gehe davon aus, dass er spielen kann." Was für die Mannschaft von Armin Veh natürlich sehr wichtig wäre, wenngleich der VfB-Coach nicht alles an der Verfassung seines Torjägers festmachen will.

Fischer soll ausgeliehen werden

"Wir haben zuletzt wieder eine Formation in unserem System gefunden. Das liegt auch daran, dass Elson auf seiner Position gut spielt. Durch ihn kommt Kreativität hinzu, aber er arbeitet auch gut nach hinten", lobte Veh den Brasilianer, der sich seine Einsätze über Monate erarbeitet habe.

Während Elson also zuletzt für positive Schlagzeilen sorgen konnte, lief es für zwei andere VfB-Spieler nicht unbedingt nach Wunsch. Manuel Fischer kam im Profikader nicht zum Zug und sammelte deshalb in der 3. Liga Spielpraxis. "Wir wollen ihn im Winter ausleihen", sagte Sportdirektor Horst Heldt, der sich mit Armin Veh darauf verständigt hat, die dadurch entstehende Lücke durch Julian Schieber und damit aus den eigenen Reihen zu schließen.