Frankfurt - Trainer Armin Veh wird seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag bei Eintracht Frankfurt nicht verlängern. Das bestätigte Eintracht-Vorstandschef Heribert Bruchhagen am Montag: "Ja, das ist richtig. Mir ist das schon längere Zeit bekannt. Ich hätte mir gewünscht, dass er bleibt. Wir haben alles dafür getan", sagte der 65-Jährige, der nach eigenen Angaben noch nicht mit Nachfolgern verhandelt hat.

Veh selbst sagte: "Nach der Hängepartie im letzten Jahr war es mir wichtig, den Verein frühzeitig zu informieren. Das habe ich getan." Er habe seine Spieler erst am Montag über seine Entscheidung informiert. "Ich kann mir nicht vorstellen, dass mein Weggang eine negative Auswirkung auf die Mannschaft hat", sagte Veh und fügte hinzu: "Jupp Heynckes hat der nach Bekanntgabe seines Weggangs mit Bayern alles gewonnen."

Drei erfolgreiche Jahre

Der Coach hatte die Eintracht am 1. Juli 2011 übernommen. Nach der Rückkehr in die Bundesliga hatte der gebürtige Augsburger die Hessen überraschend auch in die Europa League geführt. Erstmals seit 19 Jahren überwinterte der Club in der laufenden Saison im Europacup. Am vergangenen Donnerstag scheiterte Frankfurt dann in der Zwischenrunde knapp am einstigen Weltpokalsieger FC Porto (3:3/2:2).

Veh, Stuttgarter Meister-Trainer von 2007, hatte in der Vergangenheit meist nur Ein-Jahres-Kontrakte abgeschlossen. In der Vergangenheit hatte er unter anderem den VfL Wolfsburg, den Hamburger SV, den FC Augsburg und Hansa Rostock trainiert.