In Frankfurt war er schon dicht dran, nun hat es geklappt: Jan Zimmermann gewann das Live-Event in München und sicherte sich sein Ticket für das große VBL-Finale
In Frankfurt war er schon dicht dran, nun hat es geklappt: Jan Zimmermann gewann das Live-Event in München und sicherte sich sein Ticket für das große VBL-Finale

Zimmermann: "Die Virtuelle Bundesliga liegt mir"

Köln - Wann immer es in Deutschland einen FIFA-Titel zu vergeben gibt, ist er ganz vorne mit dabei: Jan "SnEijDeR" Zimmermann gehört ohne Zweifel zu den besten eSportlern des Landes. Beim Live-Event der TAG Heuer Virtuelle Bundesliga in München war er nicht zu stoppen und holte sich mit Hannover 96 den Sieg. Im Interview spricht Zimmermann über die Clubwahl, seine wichtigsten Spieler und sein Ziel für das Finalturnier.

"Das Ergebnis sah knapper aus als es war"

EA SPORTS: Du hast im vergangenen Jahr mit dem VfL Wolfsburg das Live-Event in Stuttgart gewonnen und bist im VBL-Finale erst in den Endspielen gescheitert. Dieses Jahr gehst Du mit Hannover 96 an den Start. Was hat den Ausschlag für den Teamwechsel gegeben?

Jan Zimmermann: Ich habe einige Teams getestet und in Frankfurt auch schon mit Hannover 96 gespielt. Das Turnier habe ich eigentlich auch schon dominiert. Deshalb war ich mir ziemlich sicher, dass ich weiter Hannover 96 nehmen werde, weil ich mit der Mannschaft einfach am besten zurechtkomme.

EA SPORTS: Bis auf das Sechzehntelfinale (2:1 für Zimmermann, Anm. der Red.) hast Du alle Runden sehr eindeutig gewonnen. Gab es dennoch Momente, in denen es knapp war?

Jan Zimmermann: Beim Sechzehntelfinale hat mein Gegner mit einer Fünfer-Abwehrkette gespielt und kam eigentlich kaum nach vorne. Das war eigentlich ein Spiel auf ein Tor. Das Ergebnis sah knapper aus, als die Partie wirklich war.