Es ist das kollektive Rätseln und Tippen vor jeder Saison. Fans und Medien stellen ihre ganz persönliche Wunschelf auf. So könnte die Mannschaft spielen.

Dass jeder eine andere - ideale - Formation hat, beweist wieder einmal das Beispiel FC Bayern.

Wie sieht der FC Bayern 2010 aus?

Trainer Louis van Gaal hatte seinen Dienst beim Rekordmeister noch gar nicht angetreten, war überall schon seine Vorstellung der neuen Bayern-Mannschaft zu bestaunen. Und nach dem jedem Spiel, sogar nach jeder öffentlichen Trainingseinheit, gab es das neue Bayern 2010.

Am Sonntag gab es in der Sinsheimer Rhein-Neckar-Arena die Antwort auf alle Fragen. Van Gaal hatte Wochen zuvor erklärt, dass die Mannschaft, die gegen die SpVgg Neckarelz im Pokal auftritt, zunächst das Rennen gemacht hat. Dabei gab es durchaus Überraschungen. bundesliga.de analysiert.

Tor

In den A- und B-Mannschaften des FC Bayern in den Testspielen waren die Rollen klar verteilt: Hans-Jörg Butt, Stammtorhüter der letzten Saisonperiode 2008/09, stand in der Premium-Auswahl zwischen den Pfosten. Michael Rensing musste sich zunächst mit der zweiten Auswahl begnügen. Beim Audi Cup in München sah sich Van Gaal beide Torhüter letztmals genau an. Nachdem Butt gegen Milan mehrmals patzte und Rensing gegen Manchester zum "Matchwinner" avancierte, wurde schon darüber spekuliert, dass Rensing das Rennen gewonnen hat. So kam es dann auch. "Ich habe Rensing gewählt. Er ist meine Nummer 1", sagt van Gaal. Der Patzer gegen Neckarelz fällt da auch nicht mehr ins Gewicht.

Abwehr

Fest stand: Philipp Lahm übernimmt den Part auf der rechten Seite, nachdem kein neuer Spieler verpflichtet wurde. Sicher auch, dass Daniel van Buyten, stark in der Vorbereitung, seinen Platz in der Innenverteidigung hat. Überraschend war, dass entgegen aller Ankündigungen zwei Rechtsfüßer im Abwehrzentrum spielten und dass Holger Badstuber, ebenfalls als Stammspieler gehandelt, Martin Demichelis Platz machen musste. Einen Wechsel gab es auch hinten links: Danijel Pranjic, der in den Testspielen offensiv getestet wurde, agiert als Linksverteidiger. Leidtragender ist Edson Braafheid. Ihm bleibt zunächst ein Platz auf der Bayern-Bank.

Mittelfeld

Es gibt hier klare Gewinner: Mark van Bommel behält nicht nur seinen Platz im defensiven Mittelfeld, sondern bleibt auch Kapitän. Damit gewann er auch das Rennen gegen Anatoly Tymoshchuk. Der Ukrainer wurde auch rechts getestet. Doch da spielt Hamit Altintop, der sich in überragender Form präsentiert. Links, wo zunächst Pranjic spielte, ist jetzt Bastian Schweinsteiger postiert. Auch er überzeugt durch tolle Frühform. Bleibt der Platz hinter den Spitzen: Dieser ist reserviert für den verletzten Franck Ribery. "Diese Position habe ich für ihn vorgesehen", so Trainer van Gaal. Seine erste Alternative ist wohl Youngster Thomas Müller.

Sturm

Überraschungen gibt es hier keine! Wie erwartet dürfen sich Miroslav Klose und Neuzugang Mario Gomez zunächst als Stammspieler fühlen. Ivica Olic und Luca Toni konnten sich kaum bis garnicht aufdrängen. Beide Spieler sind verletzt bzw. im Aufbautraining. Die fünfte Kraft im Angriff, Thomas Müller, ist ohnehin für das Mittelfeld vorgesehen. Interessant wird es allerdings, wenn Olic und vor allem Toni wieder fit sind. Lange Durststrecken sollten sich Gomez und Klose zumindest nicht gönnen, denn Toni, der immer wieder mit einem Wechsel in Verbindung gebracht wurde, kündigte seinen Konkurrenten bereits einen heißen Kampf um die Plätze an.