Das sagen die Trainer zu den Spielen des 5. Bundesliga-Spieltags:

1. FC Köln - FC Schalke 04 1:2 (1:1)

Trainer Zvonimir Soldo (1. FC Köln): "Wir haben zwei unnötige Tore kassiert. In der ersten Halbzeit haben wir dann eine gute Reaktion gezeigt. Dann habe ich in der Pause darauf hingewiesen, dass wir unbedingt wach sein müssen. Trotzdem haben wir das Gegentor bekommen. Die Mannschaft arbeitet gut, wir brauchen nur unbedingt ein Erfolgserlebnis."

Trainer Felix Magath (Schalke 04): "Die Begegnung war davon geprägt, dass wir in jeder Halbzeit ein schnelles Tor machen konnten. In der ersten Halbzeit haben wir dann den Ausgleich zu früh bekommen. Nachdem wir erneut in Führung gegangen waren, war es klar, dass der Gegner nochmal Druck machen würde. Wir haben aufopferungsvoll verteidigt, deswegen bin ich mit meiner jungen Mannschaft zufrieden."


Werder Bremen - Hannover 96 0:0

Trainer Thomas Schaaf (Werder Bremen): "Heute hat einiges gefehlt, die Ruhe und die nötige Souveranität. Wenn wir ein Tor machen, sieht es vielleicht anders aus."

Trainer Andreas Bergmann (Hannover 96): "In Bremen einen Punkt zu machen, ist aller Ehren wert. Aber wir wollten drei Punkte holen. Dennoch bin ich mit dem Ergebnis zufrieden."


Hamburger SV - VfB Stuttgart 3:1 (1:0)

Trainer Bruno Labbadia: "Ich denke, es gehört dazu, dass man es genießt, weil es in der Branche ja hoch und runter geht. Aber man muss es einschätzen können. Wir haben in den ersten 13 Wochen, in denen ich hier bin, sehr viel erlebt mit Turbulenzen, Unruhe, dann wieder total positiv. Ich denke, der Verein lebt. Und wenn man die Zuschauer draußen wieder gesehen hat: Das macht schon Spaß!"

Trainer Markus Babbel: "Uns wird nichts geschenkt. Es wird uns jetzt jede Woche so begleiten, dass wir alles drei Tage ein Spiel haben. Wir dürfen nicht zu jammern anfangen. Dafür ist der Kader viel zu stark. Wir müssen einfach selbstbewusster werden."


Borussia Dortmund - Bayern München 1:5 (1:1)

Trainer Jürgen Klopp (Borussia Dortmund): "Die erste Halbzeit war sehr ordentlich. Wir haben jedoch aus unserer Vielzahl von Balleroberungen und gewonnenen Zweikämpfen nicht genügend Kapital geschlagen. Wir haben uns in der Halbzeit viel vorgenommen und wollten die Schlagzahl erhöhen. Am Ende war das Ergebnis höher als der Gegner stark."

Trainer Louis van Gaal (Bayern München): "Wir haben schlecht angefangen. Ich habe meiner Mannschaft alles erklärt, aber sie hat das in der Anfangsphase nicht gut gemacht. In der zweiten Halbzeit hat die individuelle Qualität meiner Mannschaft den Unterschied ausgemacht. Ich freue mich über schöne Tore nach einer schweren Woche."


1. FSV Mainz 05 - Hertha BSC 2:1 (0:0)

Trainer Thomas Tuchel (FSV Mainz 05): "Das war das befürchtet zähe Spiel. Hertha hat individuell viel Qualität und steht taktisch sehr gut. Wir haben nur teilweise das Tempo hochgehalten, aber die Mannschaft hat ständig an sich geglaubt. Das war ein schweres Stück Arbeit."

Trainer Lucien Favre (Hertha BSC): "Es ist schwierig, diese Niederlage zu akzeptieren. Wir hatten alles im Griff, aber wir wussten auch, dass Mainz viel Power im Angriff hat. Nach dem 1: 0 müssen wir mehr in Ballbesitz bleiben. Wir haben aber zu leicht den Ball verloren. Das 1:1 hat weh getan. Wir müssen mindestens mit einem Punkt hier rausgehen."


SC Freiburg - Eintracht Frankfurt 0:2 (0:0)

Trainer Robin Dutt (SC Freiburg): "Die Jungs haben wieder alles gegeben. Aber wir hatten auch zu viele leichte Ballverluste. Beide Teams haben sich hart bekämpft und sich jede Torchance abgerungen. Beim Freistoß von Ivica Banovic an die Latte hatten wir Pech. Wir hätten auch als Sieger vom Platz gehen können."

Trainer Michael Skibbe (Eintracht Frankfurt): "Ich bin sowohl mit dem Ergebnis als auch mit unserer Gesamtausbeute sehr zufrieden. Das war schon ein sehr schwieriges Spiel. In der ersten halben Stunde haben wir gefällig kombiniert, aber Torchancen wollten nicht so recht rausspringen. In der zweiten Halbzeit hatten wir auch das nötige Glück. Oka Nikolov hat heute einen super Tag im Tor gehabt."


1899 Hoffenheim - VfL Bochum 3:0 (1:0)

Trainer Ralf Rangnick (1899 Hoffenheim): "Das war schon so, wie wir uns das vorgestellt haben. Wir haben fast über 90 Minuten eine konzentrierte Leistung gezeigt und hochverdient gewonnen. Das war ein richtig gutes Spiel von uns."

Trainer Marcel Koller (VfL Bochum): "Es war ein absolut verdienter Sieg für Hoffenheim, der auch in der Höhe in Ordnung geht. Hoffenheim war über 90 Minuten die bessere Mannschaft und hat alles bestimmt. Nach dem ersten Tor hatten wir keine Chance mehr."


VfL Wolfsburg - Bayer Leverkusen 2:3 (0:1)

Trainer Armin Veh (VfL Wolfsburg): "Bis zum Platzverweis haben wir den Gegner gut im Griff gehabt. Diese Rote Karte war spielentscheidend. Trotz der Niederlage war die Leistung meiner Mannschaft nicht schlecht. Ich habe einige positive Dinge gesehen."

Trainer Jupp Heynckes (Bayer Leverkusen): "Wir haben nach dem dritten Tor eine Entscheidung versäumt und sind deshalb nach dem Anschlusstreffer noch einmal in Bedrängnis geraten. So mussten wir am Ende froh über den Sieg sein. Meine Spieler waren sehr müde, aber sie haben alles aus ihrem Körper herausgeholt."


1. FC Nürnberg - Borussia Mönchengladbach 1:0 (1:0)

Trainer Michael Oenning (1. FC Nürnberg): "Wir haben verdient gewonnen, aber ohne zu glänzen. Wir hätten es uns leichter machen können, wenn wir unsere Konter am Ende nicht so überhastet abgeschlossen hätten. Aber jetzt haben wir eine ganz andere Ausgangssituation, um nächste Woche nach München zu fahren: mal sehen, was dann in München geht."

Trainer Michael Frontzeck (Borussia Mönchengladbach): "Das Bemühen und der Wille waren über 90 Minuten da. Wir haben ein ordentliches bis gutes Spiel gemacht. Der einzige Vorwurf, den ich der Mannschaft machen kann, ist es, dass sie sich für den Aufwand nicht belohnt hat. Es haben nur Kleinigkeiten gefehlt, dazu kam die ein oder andere Entscheidung, die ich nicht nachvollziehen konnte. Es war eine unglückliche Niederlage."