Valencia - Unai Emery ist der Großmeister der langen Antworten. Den Wissensdurst seiner Gegenüber stillt der Trainer des FC Valencia gerne mit einem minutenlangen Monolog. Auch bei der Pressekonferenz vor der Partie gegen Bayer Leverkusen wurde er seinem Ruf gerecht.

Doch bei einer Frage hielt er sich ungewohnt kurz. Ob die Qualifikation für die Europa League im Falle einer Niederlage in Gefahr sei, wollte ein spanischer Journalist wissen. "Das ist keine Option", stellte Emery in aller Kürze, aber dafür mit ernsthaftem Blick deutlich fest. Auch sei die Zeit für Ausreden vorbei.

Dutt: 2. Halbzeit im Hinspiel "mental großartig"

Emerys Gegenüber Robin Dutt präsentierte sich bei der Gesprächsrunde im Mannschaftshotel aber auch sehr redselig. Er schien sich richtig auf die Fragen der anwesenden Medienvertreter zu freuen.

"Natürlich hatten wir beim 2:1 im Hinspiel auch ein wenig Glück. Da sind wir 35 Minuten dem Ball nur hinterher gelaufen. Aber wir haben danach gezeigt, welche Qualitäten in uns stecken. Mental und spielerisch war das eine großartige Leistung", blickte Dutt auf das Hinspiel zurück. Worauf es nun in Valencia ankommt und viele weitere wissenswerte Infos zum Spiel liefert bundesliga.de hier kompakt.


Personelle Situation:

Bei den Hausherren fehlt weiterhin der niederländische Verteidiger Hedwiges Maduro, der sich Anfang Oktober bei einem Training mit der Nationalmannschaft mehrere Bänder im Knöchel riss. Seine Rückkehr wird erst im Februar erwartet.

Schlimm erwischte es auch das spanische Nachwuchstalent Sergio Canales. Die Leihgabe von Real Madrid zog sich im Spiel gegen Athletic Bilbao Ende Oktober einen Teilriss des vorderen Kreuzbandes im rechten Knie zu und ist vorerst auch nicht mit dabei.

Bayer Leverkusen muss weiterhin ohne die langzeitverletzten Rene Adler, Tranquillo Barnetta, Renato Augusto und Michael Ortega auskommen. Sie alle sind mit teilweise schwerwiegenden Knieverletzungen außer Gefecht gesetzt.

Ob "Maskenmann" Michael Ballack wird spielen können, entscheidet der "Capitano" selbst. Trainer Dutt hat angedeutet, dass er den ehemaligen Nationalmannschaftskapitän auf jeden Fall in der Startelf sehen möchte.


Form:

Für Valencia läuft es - zumindest in der Liga - eigentlich so wie immer. Auf Platz 4 haben sich die Spanier wie fast in jedem Jahr knapp hinter Real Madrid und dem FC Barcelona eingefunden. Mehr ist in der Primera Division wohl nicht drin.

Zuhause sind "Los Che", wie das Team von den Einheimischen auch genannt wird, noch ungeschlagen. Vier Siege holten sie aus sechs Spielen, überzeugt haben sie dabei aber bislang nicht. Immerhin: Beim 3:1 gegen Getafe wurde am vergangenen Spieltag erstmals in dieser Saison ein Spiel mit zwei Toren Unterschied gewonnen.

Auch Bayer Leverkusen hat die klare Linie auch noch nicht gefunden. Robin Dutt spricht gerne von den "zwei Gesichtern" seiner Mannschaft. In Freiburg war das 1:0 genauso schmeichelhaft wie das 2:1 in Hinspiel gegen Valencia. Auf Rang 8 liegt Leverkusen in der Bundesliga hinter den eigenen Ansprüchen zurück.


Zahlen und Fakten:

- Valencia gewann nur eines von zehn Champions-League-Spielen gegen deutsche Teams (fünf Unentschieden, vier Niederlagen) und kassierte seine höchste Europapokal-Pleite gegen einen Bundesliga-Vertreter: Am 2. November 1993 setzte es beim Karlsruher SC eine 0:7-Blamage.

- In der vergangenen Saison scheiterte Valencia im Achtelfinale am FC Schalke 04. Nach dem 1:1 im Hinspiel im Mestalla verloren die Spanier in Gelsenkirchen mit 1:3.

- Elf Mal trat Leverkusen bislang im Europapokal in Spanien an, nur zwei Mal konnten sie auswärts gewinnen. Den letzten Sieg feierte die "Werkself" 2001/02 in der zweiten Gruppenphase mit 3:1 bei Deportivo La Coruna.


Das sagen die Protagonisten:

Robin Dutt (Trainer Leverkusen): "Ich erwarte ein sehr intensives Spiel. Valencia hat den Druck, für die Spanier ist es ein Endspiel. Wenn wir gewinnen, war es auch ein Endspiel für uns."

Gonzalo Castro (Leverkusen): "Ich erwarte einen Sturmlauf von Valencia. Sie sind vor heimischem Publikum der Favorit. Es wird eine schwierige Aufgabe, aber wir haben schon im Hinspiel gezeigt, was wir im Stande sind zu leisten. Und nun wollen wir Valencia auch wieder wehtun."

Lars Bender (Leverkusen): "Wenn wir die gleiche Leidenschaft an den Tag legen wie in der zweiten Halbzeit des Hinspiels, dann haben wir gute Chancen."

Unai Emery (Trainer Valencia): "Ich bin überzeugt, dass es eine große Nacht für uns werden kann. Wir müssen auf uns schauen und 100 Prozent geben. Wenn wir nur um ein Prozent nachlassen, kann das gegen diese starke deutsche Mannschaft die Niederlage bedeuten - das haben wir im Hinspiel erfahren."

Roberto Soldado (Valencia): "Wir wissen, wie man gegen Bayer gewinnt. Wir haben das im Hinspiel leider nur 30 Minuten bewiesen. Wir müssen vor dem Tor noch aufmerksamer sein, dann bin ich sicher, dass wir auch als Sieger den Platz verlassen."


Die voraussichtlichen Aufstellungen:

FC Valencia: Diego Alves - Miguel, Rami, Victor Ruiz, Mathieu - Topal, Banega - Feghouli, Jonas, Jordi Alba - Soldado

Bayer Leverkusen: Leno - Castro, Friedrich, Toprak, Kadlec - Bender, Rolfes - Sam, Ballack, Schürrle - Kießling

Schiedsrichter: Jonas Eriksson (Schweden)

Aus Valencia berichtet Michael Reis