Er war der beste Mann auf dem Platz, legte drei Mal zielgenau für seine Mitspieler auf und erzielte den zweiten Treffer beim 4:0 gegen Frankfurt selbst.

Die Rede ist von Borussia Dortmunds Spielmacher Tamas Hajnal, der die Fans mit seiner Galavorstellung am 13. Spieltag wieder einmal verzückte. Er hatte die meisten Ballkontakte aller Dortmunder Spieler, legte sechs Torschüsse auf , schloss zweimal selbst ab und brachte 83 Prozent seiner Pässe an den Mann.

Sieg bei der offiziellen Wahl zum "Spieler des 13. Spieltags"

Der verdiente Lohn: Der Ungar gewinnt die offizielle Wahl zum "Spieler des 13. Spieltags". Der Hochgeschwindigkeitsdribbler vom Zuckerhut vereinte 43 Prozent der Stimmen der bundesliga.de-User hinter sich.

Hajnal wollte seine Leistung vom Samstag aber nicht überbewerten. "Ich freue mich natürlich, dass ich meinen Teil zum Sieg beitragen konnte. Aber ich beurteile meine eigene Leistung nicht so gerne, das können andere machen. Heute hat einfach alles funktioniert", sagte Hajnal.

Obasi auf Rang 2

Auf dem 2. Rang landete der Hoffenheimer Chinedu Obasi. Der Stürmer erzielte beim 3:2-Sieg der Hoffenheimer gegen Wolfsburg den Siegtreffer und erhielt 24 Prozent der Userstimmen.

Der Kampf um den 3. Platz war ein echter Krimi. Bis zum Schluss war es zwischen Cicero (Hertha BSC), Rob Friend (Borussia Mönchengladbach) und Stefan Kießling (Bayer Leverkusen) eine knappe Sache.

Tremmel abgeschlagen

Am Ende setzte sich Kießling (10) mit einem Prozent Vorsprung vor den beiden Kontrahenten durch, die sich mit jeweils neun Prozent der Stimmen den 5. Platz teilen.

Etwas abgeschlagen auf Platz 6 landete Cottbus' Torhüter Gerhard Tremmel (5).