Kaiserslautern - Zwei US-Nationalspieler werden vorerst einige Wochen im Trainingsbetrieb des 1. FC Kaiserslautern mitwirken. Auf Initiative des US-Nationaltrainers Jürgen Klinsmann und in Abstimmung mit Cheftrainer Marco Kurz sowie dem Vorstandsvorsitzenden Stefan Kuntz stießen Robby Rogers und Kyle Beckerman am Mittwoch zum Profiteam der "Roten Teufel". Spieleinsätze in Testspielen oder ähnlichem sind nicht geplant.

Rogers spielt zumeist auf den offensiven Außenbahnen. Der 24-Jährige ist in der Major League Soccer (MLS) für Colombus Crew im Einsatz (81 Spiele, zwölf Tore) und absolvierte bisher 17 Partien für die US-Nationalelf (zwei Tore). Der zentrale Mittelfeldspieler Kyle Beckerman ist aktuell für Real Salt Lake (121 Spiele, 13 Tore) aktiv und trat bisher ebenfalls in 17 Länderspielen an (ein Tor).

US-Profis sollen im Trainingsrhythmus bleiben

In der MLS ruht momentan der Spielbetrieb und Nationaltrainer Klinsmann möchte beiden Spielern durch ein regelmäßiges Training bei einem Bundesligisten die Möglichkeit geben, im Rhythmus zu bleiben und sich sportlich weiter zu entwickeln.

"Es ist für uns selbstverständlich, im Rahmen unser Kooperation mit dem amerikanischen Verband, die Trainingsplätze bereitzustellen und unser Cheftrainer Marco Kurz hat dem vorbehaltlos zugestimmt. Die Nähe zur US-amerikanischen Gemeinde in und um Kaiserslautern und die nachhaltige Zusammenarbeit im Nachwuchsbereich haben für uns eine sehr große Bedeutung", erklärte der FCK-Vorstandsvorsitzende Stefan Kuntz.