Köln - Kaiserslauterns neuer Angreifer Dorge Kouemaha weiß bereits, wie es sich anfühlt, im Fritz-Walter-Stadion ein Tor zu erzielen.

Die Reaktion des Publikums dürfte in der kommenden Saison allerdings eine andere sein als am 17. Mai 2009: Am vorletzten Spieltag der 2. Bundesliga war Kouemaha mit dem MSV Duisburg zu Gast am Betzenberg und traf beim 5:3-Erfolg der "Zebras" zum zwischenzeitlichen 4:0. 34 Mal stand er für den MSV in der 2. Bundesliga auf dem Feld und erzielte 15 Tore.

Alte Bekannte im Kader der Pfälzer

Nun soll er für die "Roten Teufel" in der Bundesliga ähnlich erfolgreich agieren. Die letzten beiden Spielzeiten stürmte der Kameruner für den FC Brügge, für den ihm in 67 Begegnungen 19 Treffer gelangen. Zunächst einmal leihen die Pfälzer den 1,88 Meter großen Mittelstürmer für die kommende Saison aus und besitzen darüber hinaus eine Kaufoption.

Die Integration von Kouemaha, der vier Mal das Trikot der "unzähmbaren Löwen", wie die Nationalmannschaft Kameruns auch genannt wird, getragen hat, wird durch zwei ehemalige Mitspieler erleichtert: Mit Christian Tiffert und Olcay Sahan spielte er bereits in Duisburg zusammen.

Wucht und Kopfballstärke

Was die Lauterer Fans von ihrem neuen Torjäger erwarten können, beschreibt der 28-Jährige auf der FCK-Homepage so: "Ich spiele am liebsten im Sturmzentrum und sehe meine Stärken im Kopfball und im Torabschluss."

Cheftrainer Marco Kurz schätzt die Qualitäten seines Neuzuganges ähnlich ein: "Kouemaha ist ein Spielertyp, dessen Wucht, Größe und Kopfballstärke uns helfen kann." Er soll den Ausfall des längerfristig verletzten Adam Nemec kompensieren.

Der Vollblutstürmer freut sich schon auf die ganz besondere Atmosphäre auf dem Betzenberg. Und auf den Jubel der Zuschauer bei weiteren Treffern im Fritz-Walter-Stadion.

Florian Reinecke