Die DFL Deutsche Fußball Liga GmbH hat die neue Meisterschale der 2. Bundesliga präsentiert.

"Der 2. Bundesliga diese Wertschätzung entgegen zu bringen, war ein längst überfälliger Schritt", sagt DFL-Geschäftsführer Tom Bender im Interview.

Frage: Herr Bender, weshalb bekommt die 2. Bundesliga eine eigene Meisterschale?

Tom Bender: Die 2. Bundesliga hat sich in den vergangenen Jahren zu einer eigenständigen Marke entwickelt. Sie verfügt bei den Fußballinteressierten in Deutschland über einen enormen Bekanntheitsgrad. Mit 89 Prozent Markenbekanntheit liegt die 2. Bundesliga sogar vor der Champions League, die nur auf 83 Prozent kommt.

Frage: Welche Rolle wird die Trophäe in der 2. Bundesliga künftig spielen?

Bender: Wir wollen der 2. Bundesliga ein eigenes unverkennbares Symbol geben, wie es die Bundesliga mit der Meisterschale seit Jahrzehnten hat. Der 2. Bundesliga diese Wertschätzung entgegen zu bringen, war ein längst überfälliger Schritt. Vor allen Dingen ging es auch darum, nicht nur über die drei oder wie dieses Jahr aufgrund der Relegation zwei Aufsteiger zu reden, sondern den Meister auch entsprechend zu würdigen. Es lohnt sich, für eine solche Trophäe nicht nur zu kämpfen, sondern auch den Vitrinenschrank vorzubereiten.

Frage: Wer hat die Schale angefertigt? Was bedeuten die sieben Strahlen des dargestellten Sterns?

Bender: Die Trophäe wurde von dem bekannten Gold- und Silberschmied Adolf Kunesch in rund 180 Tagen hergestellt. Die sieben Strahlen stehen für die Tugenden, die der Künstler für unerlässlich hält, um die Meisterschaft zu gewinnen: Leidenschaft, Teamgeist, Nervenstärke, Siegeswille, Technik, Taktik und Durchsetzungsvermögen.