München - Der 2:0-Heimsieg über den 1. FC Nürnberg bedeutete für Borussia Dortmund die Deutsche Meisterschaft. Doch während im Stadion tausende Fans mit ihrer Mannschaft jubelten und feierten, zogen die Spieler vom 1. FC Nürnberg lange Gesichter, denn die Nürnberger verspielten sich nahezu alle Chancen für die Teilnahme an der Europa-League-Qualifikation.

Dennoch gibt es für die Franken keinen Grund enttäuscht zu sein. Denn die vergangene Spielzeit schloss Nürnberg als Tabellen-Sechzehnter ab. Erst durch die zwei Siege in den Relegationsspielen gegen Zweitligist Augsburg schaffte FCN-Trainer Dieter Hecking mit seiner Mannschaft noch den Klassenerhalt.

Auf jeden Fall zufrieden

Umso überraschender ist es, dass Nürnberg zwei Spieltage vor Ende dieser Saison auf dem 6. Tabellenplatz steht. Und ganz unmöglich ist es nicht, dass der Verein doch noch den Qualifikationsplatz für die Europa League erreicht.

Mittelfeldspieler Almog Cohen ist zwar nicht glücklich über die Niederlage gegen die Borussia, aber insgesamt ist er doch zufrieden mit der Mannschaft und dem Saisonverlauf: "Wir wollten gewinnen, aber es ist auch so eine tolle Saison." Denn ob der Verein nun den Sprung in den europäischen Wettbewerb schafft oder nicht, er hat seine Erwartungen an die Saison jetzt schon übertroffen. Das findet auch Torhüter Raphael Schäfer: "Wir können stolz sein, egal ob wir am Ende Fünfter oder Sechster werden."

Nürnberg gibt nochmal Alles

Auch Hecking weiß die Leistung seiner Spieler zu würdigen und hat trotz der Niederlage gegen den neuen Deutschen Meister noch die Europa League im Blick: "Ich bin sehr zufrieden, was meine Mannschaft in dieser Saison geleistet hat. Bei fünf Punkten Rückstand besteht noch die theoretische Chance. Wir brauchen nicht traurig sein."

Die Franken gehen die letzten beiden Spiele motiviert an. "Mit einem Dreier wollen wir unseren überragenden Fans Danke für die Unterstützung sagen und die 50 Punkte voll machen", sagt Schäfer. Auch Stürmer Christian Eigler gibt den 5. Platz nicht auf: "Europa wird jetzt eng, aber trotzdem ist es eine gute Saison. Wir versuchen jetzt die letzten zwei Spiele zu gewinnen."

Europa ist noch möglich

Wie eng es wird, zeigt der Blick auf die Tabelle. Die Mainzer habe fünf Punkte und fünf Tore Vorsprung auf Verfolger Nürnberg. Wenn der "Club" mit den Mainzern noch den Tabellenplatz tauschen will, um so den Europa-Lague-Qualifikationsplatz zu erreichen, muss er die restlichen Saisonspiele gewinnen und gleichzeitig hoffen, dass Mainz seine letzten beiden Spiele verliert.

Als nächstes steht für den "Club" ein Heimspiel gegen 1899 Hoffenheim an. Am letzten Spieltag trifft er auswärts auf Hannover 96. Konkurrent Mainz 05 muss noch zu Schalke 04 reisen und zum Saisonabschluss zuhause gegen den FC St. Pauli ran. Vielleicht gelingt dem FCN die Überraschung und er qualifiziert sich noch für die Europa League. Dann sind die Nürnberger zufriedener, als sie es ohnehin schon sind.

Adriano Gomez-Bantel