Der VfB Stuttgart ist weiter auf der Suche nach einem Erfolgserlebnis. In der Bundesliga lief es zuletzt mit zwei Pleiten in Folge alles andere als wunschgemäß. Gegen den FC Sevilla setzte es nun die nächste Niederlage für die Schwaben.

"Wir müssen uns das Glück wieder erarbeiten", sagt Thomas Hitzlsperger. Der etatmäßige Kapitän des VfB Stuttgart saß zu Beginn der Champions-League-Partie gegen den FC Sevilla erneut auf der Bank und kam erst in der 69. Minute für Christian Träsch ins Spiel.

Im Interview mit bundesliga.de spricht Hitzlsperger über die Leistung des VfB gegen Sevilla, über die Gründe der Negativserie und das nächste Spiel in Hannover.

bundesliga.de: Herr Hitzlsperger, wie lautet Ihr Fazit nach dem bitteren 1:3 gegen den FC Sevilla?

Thomas Hitzlsperger: Wir haben weniger Fehler gemacht als im letzten Spiel gegen den FC Schalke 04, aber diese Fehler wurden wieder eiskalt bestraft.

bundesliga.de: Und was sagen zu der spielerischen Leistung Ihrer Mannschaft?

Hitzlsperger: Wir waren in vielen Bereichen überlegen und haben das Spiel von Anfang an bestimmt. Nur in den entscheidenden Situationen haben wir leider geschlafen und das ist natürlich sehr bitter.

bundesliga.de: Wie hat denn Ihr Teamchef Markus Babbel auf die Niederlage reagiert?

Hitzlsperger: Er sagte, wenn wir so weiter machen, werden wir schon bald wieder Erfolg haben.

bundesliga.de: Fühlen Sie sich momentan auch ein wenig vom Pech verfolgt? Der erste Gegentreffer kam wie aus heiterem Himmel...

Hitzlsperger: Derzeit könnte man dieses Gefühl haben. Aber in der letzten Saison war das Glück auch häufig auf unserer Seite, nun ist es leider umgekehrt. Wir müssen uns das Glück wieder erarbeiten.

bundesliga.de: Wie schätzen Sie die Perspektiven in der Champions League für den VfB ein?"

Hitzlsperger: Da ist weiter alles möglich. Es sind erst drei Spiele gespielt und wir werden weiter alles geben.

bundesliga.de: Jetzt haben Sie vier Mal in Folge zuhause verloren. Bleibt so eine Negativ-Serie in den Köpfen hängen?"

Hitzlsperger: Natürlich ist man sich dessen bewusst. Die Ergebnisse haben nicht gepasst, aber spielerisch sind wir auf dem Weg der Besserung. Aber man darf auch nicht zu viel darüber nachdenken.

bundesliga.de: Also gar nicht frustriert?

Hitzlsperger: Natürlich sind wir enttäuscht. Dennoch werden in Hannover optimistisch ins Spiel gehen.

Das Gespräch führte Jens Fischer




Spielbericht: VfB Stuttgart - FC Sevilla

VfB-Akteure in der Einzelkritik