Mit viel Spannung wurde er in Hamburg erwartet, am Montagnachmittag war es dann soweit. Ruud van Nistelrooy präsentierte sich erstmals in seiner neuen sportlichen Heimat.

Der neue HSV-Star spricht im Interview über die Gründe für seinen Wechsel von Real Madrid, seine Ziele mit den "Rothosen" und seinen körperlichen Zustand.


Frage: Ruud van Nistelrooy, was hat für Sie den Ausschlag für den Wechsel zum Hamburger SV gegeben?

Ruud van Nistelrooy: Ich hatte sehr gute Gespräche mit Trainer Bruno Labbadia und Präsident Bernd Hoffmann. Meine Ambitionen und die des HSV passen sehr gut zusammen. Auch Rafael van der Vaart und Joris Mathijsen haben mir viele positive Dinge über Verein, Fans und Stadt erzählt. Ich will zeigen, dass ich noch einige Jahre auf sehr hohem Niveau spielen kann.

Frage: Sie spielten zuletzt bei Real Madrid und davor bei Manchester United. Welche Ziele verfolgen Sie mit dem HSV?

Van Nistelrooy: Es war eine tolle Zeit bei Real Madrid. Aber das ist jetzt abgeschlossen. Ich bin bereit für einen neuen Start. Ich freue mich auf meine neuen Kollegen und eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Die Mannschaft des HSV ist sehr jung und wird noch besser werden. Es wäre schön, wenn wir in den kommenden Jahren einen Titel gewinnen könnten.

Frage: Sie haben zuletzt aufgrund von Verletzungsproblemen kaum gespielt. Wie steht es um ihre Gesundheit?

Van Nistelrooy: Ich habe ein gutes Gefühl, dass die Zeit der Verletzungen jetzt vorbei ist. Das operierte Knie ist in einem perfekten Zustand. Zuletzt hatte ich nur Probleme mit meinen Muskeln. Ich brauche noch eine Woche individuelles Training. Daher passt das Spiel am Freitag gegen Wolfsburg noch nicht. Danach kann ich aber mit der Mannschaft trainieren und hoffe, dass ich gegen Köln mein Debüt geben kann.

Frage: Wann werden Sie für einen Einsatz über 90 Minuten bereit sein?

Van Nistelrooy: Ich werde das Beste aus mir herausholen. Es ist jetzt wichtig, dass ich fit werde und Schritt für Schritt meine Top-Form erreiche. Ein bisschen Zeit brauche ich aber noch. Ich hoffe, dass ich in drei bis vier Wochen fit für 90 Minuten bin. Der Trainer und ich werden gemeinsam überlegen, wann es Zeit für Vollgas ist.

Frage: Wie stark schätzen Sie die Bundesliga ein?

Van Nistelrooy: Die Bundesliga ist eine der stärksten Ligen in Europa. Ich habe sie immer verfolgt. Sehr viele Jahre lang wurde samstags um sechs im Hause van Nistelrooy die Sportschau geguckt.