Die Generalprobe ist misslungen: Schalke 04 hat das Testspiel beim FC St. Pauli mit 0:2 verloren. Dabei hatten die "Königsblauen" noch Glück, dass die Hausherren fahrlässig mit ihren vielen Chancen umgegangen sind.

Schalke mühte sich redlich, den "Knappen" waren aber die anstrengenden Tage zuvor im Trainingslager in Spanien anzumerken. "Wir sind voll in der Vorbereitung. Da ist es nie ganz so einfach, gegen so einen starken Gegner zu spielen", erklärte Schalkes Spielmacher Ivan Rakitic nach der Partie im Gespräch mit bundesliga.de.

Der Kroate wollte die Niederlage nicht überbewerten, sondern zog positive Schlüsse und blickte motiviert auf die Rückrunde mit dem Auftaktspiel am Sonntag gegen den 1. FC Nürnberg.

bundesliga.de: Herr Rakitic, wie bewerten Sie die 0:2-Niederlage bei St. Pauli?

Ivan Rakitic: Es war für beiden Mannschaften ein sehr schweres Testspiel. Die Witterungsbedingungen haben uns Spielern zugesetzt. Aber solche Spiele sollen uns ja auf die anstehende Rückrunde vorbereiten. Und dafür war das Spiel sehr gut. Es ist natürlich schade, dass wir verloren haben. Zumal wir im ersten Durchgang auch die ein oder andere Möglichkeit hatten. St. Pauli hat die Führung am Ende aber gut ausgespielt und verdient gewonnen.

bundesliga.de: Die Hamburger wirkten insgesamt spritziger. Haben da auch die Reisestrapazen mitgespielt, nachdem Schalke erst einen Tag vor der Partie aus dem Trainingslager in Spanien zurückgekehrt war?

Rakitic: Wir sind voll in der Vorbereitung. Da ist es nie ganz so einfach, gegen so einen starken Gegner zu spielen. Vor allem nicht in so einem Stadion mit so einer tollen Atmosphäre in einem Testspiel. Für die Stimmung im Team wäre es natürlich besser gewesen, wenn wir gewonnen hätten. Aber das bekommen wir bis zum Rückrundenstart alles hin.

bundesliga.de: Trainer Felix Magath ist auf dem Transfermarkt fündig geworden und hat den Kader um fünf Spieler verstärkt. Ist es gut, mehr Alternativen zu haben, oder könnte der größere Konkurrenzkampf für Probleme sorgen?

Rakitic: Der Trainer hat sich schon etwas dabei gedacht. Und es ist doch auch ganz normal, dass er für die Zukunft plant. Wir Spieler müssen ihn dabei unterstützen. Zumal uns die Neuzugänge sicherlich weiterhelfen werden. Es geht ja auch nicht um den Einzelnen, sondern um den Club und das Schalke letztlich Erfolg hat.

bundesliga.de: Hat Schalke 04 den schon das Zeug zur Meisterschaft oder ist die Mannschaft, wie Felix Magath erklärte, zu jung für den Titel?

Rakitic: Wir gucken einfach nur von Spiel zu Spiel. Wir freuen uns jetzt erst einmal auf das Spiel gegen Nürnberg. Das ist für uns das einzige was zählt. Was am Ende rauskommt, werden wir im Mai sehen. Unser Ziel bleibt das internationale Geschäft.

Das Gespräch führte Michael Reis