München - Der SC Freiburg trifft in seinem letzten Heimspiel im Jahr 2010 auf Schlusslicht Borussia Mönchengladbach (ab 15 Uhr im Live-Ticker/Liga-Radio).

Da scheinen drei Punkte Pflicht zu sein. Doch Freiburgs Top-Stürmer Papiss Cissé warnt: "Das wird unser schwerstes Spiel." Auch Cheftrainer Robin Dutt weist darauf hin, dass sich "die Favoritenrolle vielleicht im Laufe der Saison verschoben" habe. "Am Anfang wäre sicher Gladbach gegen uns leicht favorisiert gewesen."

Dutt erwartet "umkämpftes Spiel"

Vor allem aber stellt der Trainer grundsätzlich klar: "Ich glaube, unsere Fans haben eine gesunde Erwartungshaltung, denn sie wissen, dass wir gegen keine Mannschaft in der Bundesliga die Punkte im Vorbeigehen holen." Dutt weiter: "Ich rechne mit einem umkämpften, ausgeglichenen und knappen Spiel, in dem wir wie sonst auch an die Grenzen gehen müssen, um erfolgreich zu sein."

Verzichten muss der Coach weiter auf Simon Pouplin, Pavel Krmas und Tommy Bechmann (alle Aufbautraining). Außerdem fehlen der am Montag an der Schulter operierte Verteidiger Ömer Toprak und Angreifer Kisho Yano (Rückenprobleme).

"Wir müssen uns reinbeißen"

"Wir müssen uns reinbeißen und versuchen, wieder in die Punkte zu kommen", gab VfL-Coach Michael Frontzeck als Marschroute für das Auswärtsspiel vor. Seit drei Bundesligaspielen warten die Gladbacher auf einen Punktgewinn. Am vergangenen Wochenende waren sie nah dran, doch zwei späte Gegentreffer kosteten die Borussia gegen Hannover den Sieg.

"Wir wollen in Freiburg an dieses Spiel anknüpfen - nicht was das Ergebnis angeht, sondern die Art und Weise, wie wir Fußball gespielt haben. Wir waren nicht weit davon entfernt, die drei Punkte hierzubehalten. Das hat aus den unterschiedlichsten Gründen nicht funktioniert, am Sonntag wollen wir es nun einen Tick besser machen", sagte Frontzeck.

Zahlreiche Ausfälle

Zwei Offensivspieler stehen der Borussia aufgrund ihrer Sperren nicht zur Verfügung: Raul Bobadilla hatte gegen Hannover die Rote Karte, Marco Reus seine fünfte Gelbe Karte gesehen. Im Sturmzentrum dürfte Mo Idrissou bei seinem Ex-Club in die Anfangsformation rücken, ob Reus durch Karim Matmour oder Patrick Herrmann ersetzt wird, wollte der Trainer noch nicht verraten.

Anders sieht es dagegen in der Defensive aus, denn neben den Langzeitverletzten Logan Bailly (Muskelfaserriss im Oberschenkel), Dante (Innenbandteilriss im Knie), Jean-Sebastien Jaures (Knieprobleme), Christian Dorda und Tony Jantschke (beide im Aufbautraining) fällt auch Innenverteidiger Bamba Anderson aufgrund seiner Entzündung an zwei Zehennägeln aus.

"Erfreulich ist aber, dass Roel Brouwers die ganze Woche beschwerdefrei trainiert hat und somit wieder zum Kader gehört", verkündete Frontzeck auch eine positive Nachricht. Aufgrund der dünnen Personaldecke wird der Niederländer möglicherweise sogar gleich in die Startelf rutschen.