In den folgenden 10 Fragen beschreibt Martyna Trajdos ihre Faszination am Leistungssport und ihre sportlichen Ziele.

Was fasziniert Dich an Deiner Sportart?

Die größte Faszination am Judo für mich ist, dass es so facettenreich ist. Man lernt nie aus, somit kann ich mich immer wieder weiter entwickeln und besser werden.

Wie bist Du zu Deiner Sportart gekommen?

Mein Vater hat mir Judo empfohlen. Ich dachte als Kind jedoch es sei eine Sportart für Jungs. So bin ich erst Jahre später hin, um meinem Vater einen Gefallen zu tun - es sollte eigentlich bei einem Mal bleiben. Jedoch war ich sofort von dieser Sportart infiziert.

Was ist das Erfolgsgeheimnis für einen guten Athleten in Deiner Sportart?

Die mentale Stärke ist von immenser Bedeutung in unserem Sport. Man kann körperlich noch so gut vorbereitet sein, wenn der Kopf nicht mitspielt, gewinnt man keinen Kampf. Denn im Judo kann schon nach Sekunden alles vorbei sein.

Wie definierst Du Leistungssport für Dich?

Kontinuierliches Arbeiten an seiner Leistung und sich nie zufrieden geben mit dem aktuellen Stand. Der Drang nach immer mehr Verbesserung an seinem individuellen Können.

Wie motivierst Du Dich, wenn es sportlich mal nicht gut läuft?

Ich probiere etwas Abstand vom Judo zu gewinnen. Übe andere Sportarten aus. In der Zeit mache ich mir bewusst, was mein Ziel ist. Bisher war dies immer eine gut bewährte Strategie.

Welche Rolle spielt Ernährung in Deinem Trainingsalltag?

Judo ist eine auf Gewichtsklassen bezogene Sportart, dementsprechend spielt Ernährung und regelmäßiges "Abspecken" für die Waage eine immense Rolle in meinem Alltag. Nichts desto trotz, gönne ich mir gerne was Süßes und backe auch leidenschaftlich.

Welche Parallelen siehst Du zwischen Deiner Sportart und professionellem Fußball?

Ich denke alle professionellen Sportler haben Parallelen und zwar ist es der Lebensstil und die Lebensphilosophie. Der "Never give up" Instinkt und der Nomaden-Lebensstil.

Was war Dein schönstes Stadionerlebnis (primär im Fußball – alternativ auch in einer anderen Sportart)?

Als ich in Baku bei den European Games 2015 die Deutsche Flagge bei der Abschlussfeier ins Stadion tragen durfte.

Auf welcher Position würdest Du Dich im Fußball sehen?

Ich denke in der Abwehr, da ich mich so richtig an meine Gegenspielerin festbeißen würde.

Welche Bedeutung hat Olympia für Dich?

Olympia ist für mich eine Belohnung für all die Trainingsjahre. Nicht nur das, es beweist einem, dass man so einiges richtig gemacht hat auf dem Weg dahin. Es ist wie ein Finalkampf aller Wettkämpfe der letzten Jahre. Doch dabei sein ist nicht alles!