Der Vorhang öffnet sich für die neue Saison. bundesliga.de gibt einen Überblick über die ersten neun Duelle der Spielzeit 2009/2010.

VfL Wolfsburg - VfB Stuttgart

Die "Wölfe" gewannen die letzten beiden Heimspiele gegen die Schwaben und schossen dabei jeweils vier Tore (4:1, 4:0). Nach dem 4:1 am 14. Spieltag 2008/09 wurde Armin Veh beim VfB beurlaubt.

Mit 39 Punkten und nur zwei Niederlagen war der VfB zweitbestes Rückrundenteam der abgelaufenen Saison - nur der Meister aus Wolfsburg holte mehr Zähler (43). Seit 19 Spielen sind die "Wölfe" in der Volkswagen Arena ungeschlagen - zuletzt gelangen sogar 15 Heimsiege in Folge. Können die Stuttgarter diese Serie brechen?

Markus Babbel war zuerst Co-Trainer in Stuttgart unter Armin Veh, bevor er ihn im November 2008 ablöste - 2007 feierten sie gemeinsam die Deutsche Meisterschaft beim VfB (Babbel als Spieler). Babbel hat gegenwärtig den besten Punkteschnitt aller aktuellen Bundesliga-Trainer (2,3 pro Partie).

Mögliche Aufstellungen:

Wolfsburg: Benaglio - Riether, Simunek, Barzagli, Schäfer - Josue - Ziani, Misimovic, Gentner - Grafite, Dzeko

Stuttgart: Lehmann - Träsch, Tasci, Delpierre, Magnin - Gebhart, Khedira, Hitzlsperger, Rudy - Cacau, Pogrebnyak

Schiedsrichter: Dr. Felix Brych


Werder Bremen - Eintracht Frankfurt

In der vergangenen Saison gab es für die Hessen in den Spielen gegen Bremen nichts zu holen. In beiden Begegnungen gewann Werder mit 5:0.

Am 1. Spieltag trifft die drittbeste Offensive (Bremen) auf die drittschlechteste Defensive (Eintracht) der vergangenen Saison.

Mögliche Aufstellungen:

Bremen: Wiese - Fritz, Mertesacker, Naldo, Pasanen - Özil, Frings, Borowski, Marin - Almeida, Sanodo

Frankfurt: Nikolov - Ochs, Vasoski, Russ, Spycher - Teber, Chris, Caio, Schwegler - Amanatidis, Meier

Schiedsrichter: Dr. Helmut Fleischer


Borussia Dortmund - 1. FC Köln

Die vergangenen vier Heimspiele gewann Dortmund gegen die Rheinländer und kassierte dabei nie mehr als einen Treffer. Die Kölner warten nunmehr seit 1991 und zwölf Anläufen auf einen Sieg bei der Borussia.

Von 36 Bundesliga-Spielen, in denen der BVB die Kölner empfing, gingen nur sechs verloren (20 Siege, 10 Remis).

Nur eines der zurückliegenden sieben Auftaktspiele in die neue Bundesliga-Saison konnte Dortmund für sich entscheiden. Erst mit Jürgen Klopp bezwang der BVB den seit 2001 anhaltenden Fluch von sechs sieglosen Auftaktspielen in Serie (3:2 gegen Leverkusen 2008/09).

Mögliche Aufstellungen:

Dortmund: Weidenfeller - Owomoyela, Subotic, Santana, Schmelzer - Blaszczykowski, Tinga, Hajnal, Sahin - Barrios, Valdez

Köln: Mondragon - Brecko, McKenna, Mohamad, Wome - Sanou, Petit, Matip, Chihi - Podolski, Freis

Schiedsrichter: Wolfgang Stark


Hertha BSC - Hannover 96

96 verlor seine zurückliegenden drei Gastspiele in der Hauptstadt zu Null. Der einzige Auswärtssieg bei der Hertha gelang den Niedersachsen am 13. September 2003 mit 3:2.

Seit 5 Stunden und 48 Minuten warten die Niedersachsen auf ein Tor in der Hauptstadt.

Der letzte Sieg an einem 1. Spieltag gelang Hannover in der Saison 2003/04 (1:0 in Hamburg) - die vergangenen drei Auftaktspiele gingen allesamt verloren.

Mögliche Aufstellungen:

Berlin: Drobny - Piszczek, Friedrich, von Bergen, Pejcinovic - Ebert, Kacar, Cicero, Nicu - Raffael, Wichniarek

Hannover: Enke - Cherundolo, Haggui, Schulz, Rausch - Rosenthal, Balitsch, Bruggink, Krzynowek - Hanke, Stajner

Schiedsrichter: Guido Winkmann


1. FSV Mainz 05 - Bayer Leverkusen

Im April dieses Jahres trafen beide Clubs im Halbfinale des DFB-Pokals aufeinander. Nach 120 Minuten in der Düsseldorfer LTU arena hieß es 4:1 für die Werkself, die im Endspiel an Werder Bremen scheiterte (0:1).

Die Bundesliga-Bilanz zwischen beiden Clubs spricht für den Aufsteiger. Mainz siegte drei Mal, Bayer zwei Mal. In allen sechs Partien fielen jeweils mindestens zwei Tore.

Mögliche Aufstellungen:

Mainz: Müller - Hoogland, Bungert, Noveski, van der Heyden - Heller, Karhan, Pekovic, Soto - Ivanschitz - Schürrle

Leverkusen: Adler - Schwaab, Friedrich, Hyypiä, Kadlec - Renato Augusto, Rolfes, Kroos, Barnetta - Derdiyok, Kießling

Schiedsrichter: Deniz Aytekin


1. FC Nürnberg - FC Schalke 04

Der bislang letzte Nürnberger Sieg über Schalke stammt aus der Saison 1998/99 (3:0) - seither konnte der "Club" keines der folgenden zwölf Aufeinandertreffen für sich entscheiden.

Wie die letzte Bundesliga-Saison endete, beginnt für den "Club" auch die neue Spielzeit: Am letzten Spieltag der Saison 2007/08 empfing der FCN die Schalker zuletzt und musste nach dem 0:2 den Gang in die 2. Liga antreten.

Mögliche Aufstellungen:

Nürnberg: Schäfer - Diekmeier, Wolf, Maroh, Prinola - Kluge, Mnari, Mintal, Gündogan - Eigler, Boakye

Schalke: Neuer - Rafinha, Höwedes, Bordon, Kobiashvili - Kenia, Westermann, Rakitic, Holtby - Kuranyi, Altintop

Schiedsrichter: Knut Kircher


1899 Hoffenheim - Bayern München

Hoffenheim und Bayern trafen in der Vorsaison erstmals in der Liga aufeinander: Die Kraichgauer sind noch ohne Sieg (1:2, 2:2), obwohl sie in beiden Partien in Führung lagen.

Der Rekordmeister ist seit sieben Auftaktspielen ungeschlagen. Letztmals verloren die Münchner 2001/02 in Gladbach (0:1). Hoffenheim gewann sein erstes Ligaspiel in der Vorsaison mit 3:0 in Cottbus.

Seit fünf Pflichtspielen ist Hoffenheim ungeschlagen und schoss dabei immer mindestens zwei Tore. Und täglich grüßt die Rhein-Neckar-Arena: Die Münchner bestreiten ihr drittes Auswärtsspiel in Folge in Sinsheim.

Mögliche Aufstellungen:

Hoffenheim: Hildebrand - Beck, Simunic, Nilsson, Ibertsberger -Vukcevic, Vorsah, Eduardo, Salihovic - Ibisevic, Obasi

FC Bayern: Rensing - Lahm, van Buyten, Badstuber, Pranjic - Altintop, van Bommel, Müller, Schweinsteiger - Klose, Gomez

Schiedsrichter: Babak Rafati


SC Freiburg - Hamburger SV

Hamburg verlor keines der vergangenen fünf Pflichtspiele gegen Freiburg (3 Siege). Drei der letzten vier Freiburger Bundesliga-Heimspiele gegen den HSV endeten mit einer Punkteteilung.

Tore garantiert: Seit 39 Partien endete kein Spiel mit Hamburger Beteiligung torlos.

Mögliche Aufstellungen:

Freiburg: Salz - Cha, Krmas, Barth, Butscher - Abdessadki, Banovic, Flum, Jäger - Bechmann, Idrissou

Hamburg: Rost - Demel, Boateng, Mathijsen, Aogo - Trochowski, Ze Roberto, Jarolim, Jansen - Petric, Guerrero


VfL Bochum - Borussia Mönchengladbach

In der vergangenen Saison gab es in Bochum ein 2:2, bei dem Steve Gohouri sein erstes Bundesliga-Tor erzielte. Das Rückspiel in Gladbach gewann der Ruhrpott-Club mit 1:0.

Die Gladbacher konnten die vergangenen 13 Bundesligaspiele gegen Bochum nicht gewinnen. Zuletzt siegte die Borussia in der Saison 1997/98. Die zurückliegenden acht Bundesliga-Gastauftritte von Gladbach in Bochum endeten ohne Sieg (neun inklusive 2. Liga).

Die Bochumer haben in der Bundesliga zum Saisonstart zuletzt 2002/03 gewonnen, zuhause gar 1997/98 zum letzten Mal. Die Gladbacher sind sieben Mal in Folge am 1. Spieltag ohne "Dreier" nach Hause zurückgekehrt. Auswärts starteten die Borussen letztmalig 1987 mit einem Sieg: 2:1 ausgerechnet in Bochum.

Mögliche Aufstellungen:

Bochum: Heerwagen - Pfertzel, Maltritz, Mavraj, Fuchs - Azaouagh, Imhof, Epalle, Dabrowski - Sestak, Klimowicz

Gladbach: Heimeroth - Levels, Brouwers, Dante, Jaures - Matmour, Marx, Bradley, Arango - Bobadilla, Neuville


Stellen Sie Ihr Dream-Team beim Bundesliga-Manager auf!


Sind Sie ein Experte? Beweisen Sie es beim Tippspiel!