Kurz vor dem ersten Bundesliga-Heimspiel gegen den Karlsruher SC am Samstag ist beim HSV noch einmal mächtig Bewegung in die Personalsituation gekommen.

In der Pressekonferenz am Donnerstag wurde zum einen der neue Stürmer Mladen Petric vorgestellt, den der HSV am vergangenen Wochenende von Borussia Dortmund loseisen konnte, zum anderen verkündete der Verein, dass Vincent Kompany den HSV in Richtung Manchester City verlassen wird.

Thema Nummer 1 war aber der anwesende Mladen Petric: In der Offensive stehen dem Übungsleiter durch die Verpflichtung des Kroaten weitere Varianten zur Verfügung.

Lob für Petric

"Mladen ist uns seit längerer Zeit bekannt und hat schon mit unseren Co-Trainern zusammen gearbeitet. Er hat eine gute Technik und ist ein Mannschaftsspieler. Er wird unsere Qualität in der Offensive noch einmal verbessern. Dadurch sind wir noch schwieriger auszurechnen. Man kann sagen, er ist für uns der ideale Spieler", lobte Jol den kroatischen Nationalspieler.

Ob er ihn gegen den Karlsruher SC gleich in die Startelf stellt, ließ der Trainer natürlich noch offen. "Im Fußball ist alles möglich", entgegnete Jol süffisant. Die Fans dürfen also gespannt sein. Petric selber hat seine Konzentration ebenfalls schon voll auf das bevorstehende Heimspiel gerichtet.

"Guter Start"

"Es wird ein schweres Spiel. Aber wir spielen zu Hause und da müssen wir drei Punkte holen", so der Stürmer zuversichtlich. Auch Jol erwartet nach dem Unentschieden in München jetzt weitere Zähler auf der Habenseite: "Wir haben einen guten Start hingelegt, aber wir brauchen Punkte. Das ist sehr wichtig."

Dabei erwartet der Trainer vor allem die Unterstützung der Fans, die sich auf das erste Heimspiel freuen können. Gespannt dürfen die Anhänger auch auf weitere Neuzugänge sein, denn wie Bernd Hoffmann verkündete, wird der Betrag, den der HSV für Vincent Kompany erhält, wieder eins zu eins in die Qualität der Mannschaft investiert.