Für den niederländischen Trainer von Panathinaikos Athen, Henk ten Cate, ist es das dritte Aufeinandertreffen (ab 20:30 Uhr im Live-Ticker) mit Werder und dreimal bekleidete er ein anderes Amt.

Bei der ersten Begegnung war ten Cate Co-Trainer beim FC Barcelona, beim zweiten Mal Trainer von Ajax Amsterdam und nun ist er der Linienchef bei dem 19-fachen griechischen Meister Panathinaikos.

Mit Ajax gescheitert

An die beiden ersten Vergleichen kann sich der 53-Jährige noch sehr gut erinnern. "Ich habe bisher zweimal Geschenke an Werder verteilt."

Mit Ajax beim Hinspiel im UEFA-Cup", schildert Henk ten Cate, der damit die 0:3-Hinspielniederlage seiner damaligen Mannschaft am 14. Februar 2007 im Weser-Stadion anspricht, woraufhin er mit Ajax nach einem 3:1-Sieg im Rückspiel die Segel im internationalen Wettbewerb streichen musste.

Keine weiteren Geschenke mehr

"Aber auch als Co-Trainer mit Barca habe ich Geschenke an Bremen verteilt", fährt er fort. Denn als Vertreter des erkrankten Frank Rijkaard führte er den Barcelona 2005 zu einem späten 2:0 gegen Udinese.

Die Tore von Ezquerro (85.) und Iniesta (90.) sorgten damals für Partystimmung im Weser-Stadion, wo die Grün-Weißen trotz eines 5:1 gegen Panathinaikos Athen auf einen Sieg des FC Barcelona hoffen musste, um im letzten Moment ins Achtelfinale einzuziehen.

Nun reicht es dem in Amsterdam geborenen Trainer aber mit den Geschenken für die Werderaner. "Jetzt beim dritten Mal bin ich mal dran mit einem Geschenk", hofft der Niederländer, dessen Werder-Kollege Thomas Schaaf natürlich seinerseits erfolgreich sein möchte.

Schaaf will den eigenen "Ruf ruinieren"

"Wir wollen uns hier unbeliebter machen, als wir in Griechenland bisher sind. Wir wollen besser spielen und hier diesmal gewinnen. Ich bin überzeugt davon, dass uns das gelingen wird. Wir hatten gegen Panathionaikos vor drei Jahren eine sehr schlechte Anfangsphase, haben dann aber ordentlich gespielt. Morgen wollen wir das von Anfang an umsetzen", so Schaaf.




Wussten Sie eigentlich schon…

  • … dass Werder nach den ersten beiden Spieltagen der aktuellen Champions-League-Saison zwei Wertungen anführt? Die Grün-Weißen gaben mit 21 Schüssen bisher die meisten Torschüsse aller Mannschaften der Königsklasse ab und sahen acht Gelben Karten, so viele wie kein anderes Team.

  • … dass die beiden Mannschaften zuletzt am 07.12.2005 aufeinander getroffen sind?
    Seinerzeit gewann Werder im heimischen Weser-Stadion mit 5:1. Von den damaligen Torschützen ist heute nur noch Torsten Frings im Kader der Bremer. Die übrigen Tore erzielten Nelson Valdez (2), Johan Micoud und Miroslav Klose.

  • … dass Werder am Mittwochabend den mit Abstand international erfolgreichsten Torschützen der beiden Teams in seinen Reihen haben wird?
    Claudio Pizarro erzielte in seiner Karriere bereits 15 Treffer in der Champions League, das sind drei Tore mehr als der gesamte Kader der Griechen aufweisen kann. In dieser Wertung folgen übrigens Torsten Frings und Boubacar Sanogo (je 5) und dann die beiden Brasilianer Gilberto (Panathinaikos) und Diego (je 4).

  • …dass Panathinaikos dagegen ankämpft nicht die achte Mannschaft der CL-Geschichte zu werden, die eine Vorrundengruppe punktlos abschließt?
    Bisher "passierte" das Levski Sofia (06/07), Dynamo Kiew (07/08), Rapid Wien (05/06), RSC Anderlecht (04/05), Spartak Moskau (02/03 - 1. Gruppenphase), Bayer Leverkusen (02/03 - 2. Gruppenphase) und Fenerbahce (01/02 - 1 Gruppenphase).