Nürnberg - Die deutsche U21-Nationalmannschaft hat zum Start der EM-Vorbereitung gleich einmal ein Ausrufezeichen gesetzt. Die ersatzgeschwächte Mannschaft von Trainer Horst Hrubesch gewann in Ingolstadt das Prestigeduell gegen die Niederlande nach einer vor allem in der ersten Hälfte überzeugenden Vorstellung verdient mit 3:1 (3:0).

Die DFB-Junioren untermauerten damit eindrucksvoll ihre Ambitionen mit Blick auf die Europameisterschaft im kommenden Jahr sowie Olympia 2016. Bereits am Dienstag steht in Prag gegen EM-Gastgeber Tschechien der nächste Härtetest an.

Younes sorgt früh für die Führung

Unter den Augen von DFB-Präsident Wolfgang Niersbach und DFB-Sportdirektor Hansi Flick erzielte der Amin Younes vom 1. FC Kaiserslautern in der 11. Minute die deutsche Führung. Sein Teamkollege Dominique Heintz sorgte für das 2:0 (21.), ehe der Max Meyer vom FC Schalke 04 noch vor der Pause alles klar machte (38.). Jean-Paul Boetius gelang nur noch der Ehrentreffer für die Gäste (79.).

Das DFB-Team, bei dem einige Leistungsträger (unter anderem Kevin Volland, Emre Can, Jonas Hofmann, Rani Khedira) fehlten, war den enttäuschenden Niederländern über weite Strecken spielerisch überlegen. Im 13. Spiel unter Hrubesch gelang bereits der neunte Sieg bei erst einer Niederlage (0:2 gegen Spanien).

Für den DFB-Nachwuchs war es nach erfolgreicher Qualifikation der erste Test auf dem Weg zur EM 2015 in Tschechien (17. bis 30. Juni). Gegner sind dann in der Vorrunde Tschechien, Dänemark und Serbien. Ziel ist mindestens das Halbfinale, um sich für das olympische Fußballturnier 2016 in Rio zu qualifizieren.

Deutsche Junioren dominant

Das DFB-Team startete schwungvoll und hatte bereits in der Anfangsphase durch den auffälligen Meyer (3.) sowie Philipp Hofmann (7.) sehr gute Chancen. Kurz darauf schob Younes nach tollem Doppelpass mit Hofmann aus elf Metern überlegt ein.

Das deutsche Team dominierte auch in der Folge. Das 2:0 durch einen Weitschuss von Dominique Heintz war für Torwart Mickey van der Hart allerdings haltbar. Gegen Meyers Flachschuss hatte er dagegen keine Abwehrchance.

Die deutsche Defensive um den souveränen Neuling Niklas Süle von der TSG 1899 Hoffenheim wurde dagegen zunächst kaum gefordert. Torwart ter Stegen vom FC Barcelona musste vor der Pause nur einmal gegen Vincent Janssen (28.) sein Können aufbieten.

Erst nach dem Wechsel kamen die Gäste auf und zu einigen Möglichkeiten, weil Deutschland etwas Tempo rausnahm und lange Zeit nicht mehr so präzise agierte. In Gefahr geriet der Sieg trotzdem nicht. Die eingewechselten Yunus Malli und Maximilian Arnold sowie Hofmann verpassten sogar weitere Treffer für die DFB-Auswahl.

SID