Koblenz - Borussia Mönchengladbach hat das erste Spiel der Sommervorbereitung bei Oberligist TuS Koblenz 2:0 (0:0)gewonnen.

Fast 50 Grad Celsius zeigte das Thermometer in der Koblenzer Sonne. Die Borussia war mit 18 Spielern angereist und bot zum Anpfiff eine Mischung aus Spielern der Lizenz- und U23-Mannschaft auf. Für die Zugänge Tobias Sippel, der im Tor stand, Innenverteidiger Nico Elvedi und "Sechser" Lars Stindl war es das erste Spiel im neuen Trikot, außerdem durften sich die U23-Spieler Christopher Lenz und Steffen Nkansah als den Außenverteidiger-Positionen versuchen, links offensiv spielte Tsiy William Ndenge. Komplettiert wurde das Team durch Innenverteidiger Roel Brouwers, die Mittelfeldspieler Marvin Schulz und Marlon Ritter sowie die Angreifer André Hahn und Raffael.

Koblenz nicht chancenlos

Letzterer hatte nach 25 gespielten Minuten auch die erste richtig große Torchance des Spiels. Doch der Brasilianer schoss den Ball nach gutem Querpass von Nkansah über das leere Tor. Wenig verwunderlich, dass Borussia gegen den Oberligisten die klar überlegene Mannschaft war, aber dennoch hatten die Koblenzer in der 29. Minute die ganz große Chance, in Führung zu gehen: Akiyoshi Saito schmiss sich in einen Pass, erwischte den Ball aber in aussichtsreicher Position nur mit der Fußspitze (29.).

Bis zum Halbzeitpfiff erspielten sich die Koblenzer sogar ein leichtes Chancenplus: Denn sechs Minuten, nachdem Marvin Schulz TuS-Torwart Kadir Yalcin mit einem Flachschuss getestet hat, scheiterten erst Mazan Moslehe und Sekunden später Conner Niedzilla: Der erste Schuss wurde vom aufmerksamen Elvedi geblockt, der zweite ging knapp vorbei. Die letzte Aktion vor dem Pausenpfiff war die beste der ersten 45 Minuten: Raffael schoss einen tollen Freistoß aus gut 20 Metern, den Yalcin mit letzter Kraft an die Latte lenkte.

© imago / Moritz Müller

Mlapa mit der Führung

In der Pause wechselte Lucien Favre gleich sieben Mal. Und Borussia legte schnell mit drei Großchancen los: Erst bediente Traoré den durchstartenden Hazard mit einem traumhaften Steckpass - doch der Belgier scheiterte genauso am Keeper wie Mlapa im Nachschuss (49.). Zwei Minuten danach lenkte der mittlerweile gut beschäftigte Kadir Yalcin einen Elvedi-Kopfball über die Latte. In der 56. Minute war es dann aber so weit mit dem überfälligen Führungstor: Den ersten Schuss von Sow konnte Yalcin noch abwehren, beim Nachschuss von Peniel Mlapa war er aber ohne Chance – 0:1.

Mlapa war es auch, der in der 72. Minute an der nächsten großen Chance beteiligt war: Der Angreifer wurde von Hazard bedient und spielte den Ball per Hacke wieder zurück zum Belgier – doch dessen Schuss ging knapp am Tor vorbei.Zwei U23-Spieler sorgten in Co-Produktion für den zweiten Treffer: Christopher Lenz brachte den Ball von links scharf in die Mitte, von wo aus Mario Rodriguez zum 2:0 einnetzte (83.).

Koblenz wehrt sich nach Kräften

Kurz darauf versuchte sich Ibrahima Traoré (86.) noch einmal aus der Distanz, doch der Flügelflitzer verzog. So blieb es am Ende beim 2:0. Ein gerechter Sieg, bei dem Borussia eigentlich mehr Tore verdient gehabt hätte. Bei rund 36 Grad im Schatten – das Spiel wurde vom Schiedsrichter durch insgesamt vier Trinkpausen unterbrochen – wehrte sich der Oberligist allerdings nach Kräften.

Borussia M'gladbach: Sippel (46. Heimeroth) – Nkansah, Brouwers (46. Jantschke), Elvedi, Lenz – Schulz (46. Sow), Stindl (46. Hazard) – Ritter (46. Traoré), Ndenge – Raffael (46. Mlapa), Hahn (46. Rodriguez).

Tor: 0:1 Mlapa (56.), 0:2 Rodriguez (83.).