Frankfurt/Main - Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Thomas Tuchel, den Trainer des Bundesligisten FSV Mainz 05, im Einzelrichter-Verfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen eines unsportlichen Verhaltens zu einer Geldstrafe von 3.000 Euro verurteilt.

Der Mainzer Trainer hatte am 27. Oktober im Spiel um den DFB-Vereinspokal gegen Alemannia Aachen in der 90. Minute zunächst lautstark und mit weit ausgebreiteten Armen einen Freistoß für seine Mannschaft gefordert und anschließend mit der rechten Hand eine allenfalls minimal gefüllte Trinkflasche seitlich nach rechts in Kopfhöhe weggeworfen. Ein zielgerichteter Wurf in Richtung des Schiedsrichter-Assistenten oder einer anderen Person lag nach Auswertung des Bildmaterials nicht vor.

Tuchel hat dem Urteil bereits zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.