Gdansk - Erstmals während der EM in Polen und der Ukraine hat Joachim Löw seinen Spielern einen freien Nachmittag gewährt. Nach der Trainingseinheit am Dienstagvormittag gab der Bundestrainer seinen Spielern bis 23 Uhr frei. In dieser Zeit konnten Kapitän Philip Lahm und Co., die am 4. Juni ihr EM-Quartier Dwor Oliwski in Gdansk bezogen hatten, machen, was sie wollten. Ein Teil der Spieler hatte am Dienstag noch Besuch von den Ehefrauen oder Lebensgefährtinnen.

Die einzige Bedingung an die Profi war, dass sie sich nicht zu weit vom Mannschaftshotel entfernen, damit sie im Notfall innerhalb einer Stunde wieder im Basic-Camp sein konnten. Dies war notwendig, da jederzeit unangemeldete Dopingkontrollen durch die UEFA stattfinden können.

Vorsichtsmaßnahme bei Özil, Schweinsteiger und Bender



Unterdessen nahm die DFB-Auswahl am Dienstagvormittag ohne Mesut Özil, Bastian Schweinsteiger und Lars Bender ihre unmittelbare Vorbereitung auf das EM-Viertelfinale am Freitag in Gdansk gegen Griechenland (20:45 Uhr) auf. Dieses Trio fehlte beim Mannschaftstraining und absolvierte stattdessen eine Regenerations- und Pflegeeinheit im Hotel.

Schweinsteiger habe am Morgen über leichte Probleme am Sprunggelenk geklagt, Özil und Bender seien ebenfalls leicht angeschlagen, berichtete am Dienstag Bundestrainer Joachim Löw, der aber zugleich Entwarnung gab: "Es ist eine reine Vorsichtsmaßnahme, alle drei werden am Mittwoch wieder am Training teilnehmen."