Gegen seinen Ex-Verein 1. FC Kaiserslautern traf Sidney Sam (r.) in der laufenden Saison drei Mal
Gegen seinen Ex-Verein 1. FC Kaiserslautern traf Sidney Sam (r.) in der laufenden Saison drei Mal
Bundesliga

Treffsicher den Durchbruch geschafft

München - Während ihm beim Hamburger SV der Durchbruch in der Bundesliga noch nicht gelungen ist, entwickelte sich Sidney Sam in der laufenden Saison bei Bayer 04 Leverkusen zur absoluten Stammkraft. Jupp Heynckes schenkt dem 23-Jährigen das Vertrauen - und der Offensivmann zahlt es zurück.

Doch vor seiner Zeit bei Leverkusen musste Sam auch Rückschläge hinnnehmen. In Hamburg eckte er zuweilen an. Nicht nur Sportliches war ausschlaggebend dafür, dass er den HSV verließ. Hier erfahren Sie mehr über seine Anfänge als Fußballer, sein Vorbild, seinen größten Erfolg und eine seiner besonderen Qualitäten als Fußballer.

Sidney Sam wurde am 31. Januar 1988 in Kiel geboren. Mit vier Jahren fing er an, Fußball zu spielen. Und zwar beim TuS Mettenhof, einem Kieler Stadtteilverein. Über den FC Kilia Kiel und Holstein Kiel kam er zum Hamburger SV, wo er erst in der Regionalligamannschaft kickte und für die Saison 2007/08 einen Profivertrag erhielt. Nach dem 1. Spieltag der Saison 2008/2009 wurde er an den 1. FC Kaiserslautern ausgeliehen. Im Sommer 2009 wurde der Leihvertrag bis Juni 2010 verlängert.

Bisher war der 23-Jährige nur für Juniorennationalmannschaften am Ball. Sam lief neun Mal für die U19-, vier Mal für die U20- und sieben Mal für die U21-Nationalmannschaft auf. Insgesamt erzielte er für Deutschland drei Tore. Noch könnte der treffsichere Techniker mit nigerianischen Wurzeln sich aber für Nigeria entscheiden. Wenn er in der Bundesliga aber weiterhin so auftrumpft, klingelt vielleicht ja auch einmal Joachim Löw bei ihm durch...


Zusammengestellt von David Schmidt