Frankfurt - Wie Eintracht Frankfurt am Dienstagmorgen bereits vermeldete, hatte sich Torhüter Kevin Trapp im Rahmen des U-21-DFB-Länderspiels in Tel Aviv am Montag an der Hand verletzt.

Genauere Untersuchungen ergaben, dass sich Trapp eine Fraktur am vierten Mittelhandknochen und einen Basisbruch am Grundglied des Mittelfingers an der linken Hand zugezogen hat. Am kommenden Freitag wird der 22-Jährige in Frankfurt operiert.

Der Vorstandsvorsitzende Heribert Bruchhagen erklärte: "Die Verletzung von Kevin Trapp ist bedauerlich für Eintracht Frankfurt und sicherlich ein schwerer Rückschlag. Die medizinische Prognose ist besonders bitter: Die Wahrscheinlichkeit, dass Trapp in dieser Saison noch zum Einsatz kommt ist sehr gering. Wir werden zusammen mit dem DFB die daraus resultierenden Inhalte in Ruhe besprechen und den Unfallhergang genau analysieren."