Köln - An Urlaub war und ist für die Verantwortlichen der Clubs in den letzten Wochen wahrlich nicht zu denken. Etliche Transfers haben die Bundesligisten bereits getätigt, um ihre Kader für die kommende Saison aufzustellen. Im Transferreport nimmt bundesliga.de die Aktivitäten der einzelnen Clubs unter die Lupe, ordnet die wichtigsten Wechsel ein und sagt, was noch passieren soll.

VfL Wolfsburg

Bilanz 2014/15

PlatzToreGegentoreSpielanteileZweikampfquote
(defensiv)
Eingesetzte
Spieler
            
2. 723854%50%22            

Viel besser hätte die Saison für die Wölfe kaum laufen können. Vize-Meister, erstmals den DFB-Pokal gewonnen, in der Europa League bis ins Viertelfinale gekommen. Und dazu auch noch richtig schönen, offensiven Fußball gespielt. Stars wie Kevin De Bruyne, der unter der Saison gekommene Weltmeister Andre Schürrle oder Ricardo Rodriguez sorgten für attraktiven Power-Fußball. Ärgerlich war nur die deutliche Niederlage in der Europa League gegen den SSC Neapel, gegen den die Wölfe zuhause 1:4 verloren.

Hier geht's zur Saisonbilanz des VfL Wolfsburg.

Die wichtigsten Zugänge

Die Vorzeichen sind klar: die Wölfe wollen in der neuen Saison ein noch größeres Offensiv-Feuerwerk abbrennen als zuletzt. Mit Max Kruse kommt ein absoluter Topstürmer von Borussia Mönchengladbach. Der Nationalspieler hat vergangene Saison elf Tore erzielt, war an weiteren zehn beteiligt. Kruse ist ein Konterstürmer, dem Wolfsburgs schnelles Umschaltspiel perfekt liegen sollte. Offensiv ausgerichtet ist auch Francisco Rodriguez, der jüngere Bruder von Linksverteidiger Carlos. Der 19-Jährige hatte beim FC Zürich gleich in seiner ersten Saison einen Stammplatz im rechten oder zentral-offensiven Mittelfeld. Für die Defensive wurde zudem Carlos Ascues verpflichtet. Der Peruaner kann in der Innenverteidigung oder im defensiven Mittelfeld spielen.

Die bedeutendsten Abgänge

Trotz aller Abwerbungsversuche diverser Spitzenclubs ist es Sportvorstand Klaus Allofs gelungen, Kevin De Bruyne in Wolfsburg zu halten. Tatsächlich hat kein Leistungsträger den Club verlassen, alle sechs Abgänge waren Ergänzungsspieler, die nur selten bis gar nicht zum Einsatz gekommen sind.

Gibt es noch Bedarf?

Die Wölfe haben bewiesen, dass sie eine absolute Spitzenmannschaft sind. Mit De Bruyne haben sie den besten Spielmacher und Torvorbereiter der Bundesliga, von Schürrle darf man sich auch mehr erhoffen, nachdem er sich ein halbes Jahr an das VfL-System gewöhnen und die komplette Vorbereitung mitmachen konnte. Mit Kruse ist zudem neben Bas Dost ein zweiter Topstürmer vorne drin. Die Frage ist höchstens, ob der Kader in der Breite ausreicht, um dauerhaft den Bayern die Stirn bieten und sich gleichzeitig mit Europas Elite in der Champions League messen zu können.

Anmerkung: Nicht alle Transfers des Clubs werden hier behandelt. Die ausgewählten Spieler waren bei ihren ehemaligen Teams Stammspieler (mehr als 17 Spiele), haben viele Tore erzielt bzw. vorbereitet, oder waren anderweitig (bspw. Kapitän) Leistungsträger ihrer Mannschaften. Alle Transfers der Bundesliga finden Sie hier:

Alle Transfers der Bundesliga in der Übersicht

Die bisherigen Transferreports:

Borussia Mönchengladbach

Bayer 04 Leverkusen

Eintracht Frankfurt

TSG 1899 Hoffenheim

SV Werder Bremen

1. FSV Mainz 05

1. FC Köln

Hannover 96

FC Augsburg

VfB Stuttgart

Hertha BSC

Hamburger SV

FC Ingolstadt

SV Darmstadt 98

FC Schalke 04

Borussia Dortmund

Die übrigen Clubs folgen

Von Tobias Schild