Köln - An Urlaub war und ist für die Verantwortlichen der Clubs in den letzten Wochen wahrlich nicht zu denken. Etliche Transfers haben die Bundesligisten bereits getätigt, um ihre Kader für die kommende Saison aufzustellen. Im Transferreport nimmt bundesliga.de die Aktivitäten der einzelnen Clubs unter die Lupe, ordnet die wichtigsten Wechsel ein und sagt, was noch passieren soll.

1. FSV Mainz 05

Bilanz 2014/15

PlatzToreGegentoreSpielanteileZweikampfquote (defensiv)Eingesetzte Spieler            
11.454749%50%29            

Manager Christian Heidel zog nach dem Abwärtstrend in Richtung Tabellenkeller in der Winterpause die Notbremse und feuerte nach nur sechs Monaten Coach Kasper Hjulmand. Stattdessen bekam U23-Coach Martin Schmidt das Vertrauen – und zahlte es zurück. Der FSV stabilisierte sich, machte den Klassenerhalt rechtzeitig klar und klopfte am Ende zwischenzeitlich noch in Europa an.

Hier geht's zur Saisonbilanz vom 1. FSV Mainz 05!

Die wichtigsten Zugänge

Die Mainzer haben in gewohnter Weitsicht auf die "alljährlichen" Abgänge reagiert und die vakanten Positionen fast komplett eins zu eins neu besetzt. Auf der Sechserposition wurde der Schweizer Fabian Frei (FC Basel) verpflichtet, auf den Flügeln sollen Yoshinoro Muto (FC Tokyo) und Maximilian Beister (Hamburger SV)  für Tempo sorgen. Gerade dort sieht sich Trainer Martin Schmidt bestens aufgestellt: "Wir haben mit Muto, Beister, Clemens und Jairo vier Raketen für beide offensive Außenbahnen." Der Japaner glänzte bei seiner Vorstellung schon mit ein paar Sätzen Deutsch und möchte dem sympathischem ersten Eindruck nun Taten folgen lassen. Zudem wurden die Top-Zweitligaprofis Florian Niederlechner (1. FC Heidenheim) und Danny Latza (VfL Bochum) verpflichtet, die beide aber in der Bundesliga noch Eingewöhnungszeit brauchen.

Die bedeutendsten Abgänge

© gettyimages / Simon Hofmann

Nach zwei Jahren Mainz 05 will Mittelfeld-Juwel Johannes Geis nun beim FC Schalke 04 den nächsten Schritt machen. Vor allem seine Leistungen in der abgelaufenen Spielzeit, absolviert alle Spiele für die Rheinhessen in der Bundesliga, weckte Begehrlichkeiten bei den Top-Clubs. Der Abgang war fast schon logisch, aber auch schmerzhaft. So war Geis doch Stammspieler, Leistungsträger und Gold wert was Standards anging. Ein weiterer bitterer Abgang: Shinji Okazaki. Der Japaner war vergangene Spielzeit mit 12 Toren in 32 Spielen der Toptorjäger der Rheinhessen, stürmt nun aber für Leicester City in der Premier League.

Gibt es noch Bedarf?

Auf jeden Fall! Christian Heidel und Martin Schmidt höchstpersönlich gaben über die Personal-Baustellen im Vorfeld Auskunft. So wird noch Ersatz für Nikolce Noveski auf der Innenverteidiger-Position gesucht. Auch ein Stürmer soll noch kommen. Florian Niederlechner ist zwar ein klassischer Mittelstürmer – allerdings auch bisher der einzige im Kader. Das Anforderungsprofil an mögliche Neuzugänge ist klar formuliert. "Wir sind kein Ausbildungsverein mehr, sondern ein Weiterbildungsverein" so Heidel.

Anmerkung: Nicht alle Transfers des Clubs werden hier behandelt. Die ausgewählten Spieler waren bei ihren ehemaligen Teams Stammspieler (mehr als 17 Spiele), haben viele Tore erzielt bzw. vorbereitet, oder waren anderweitig (bspw. Kapitän) Leistungsträger ihrer Mannschaften. Alle Transfers der Bundesliga finden Sie hier:

Alle Transfers der Bundesliga in der Übersicht