Mönchengladbach - Nach einer Videoanalyse startete Borussia Mönchengladbach am Dienstag in die neue Trainingswoche - allerdings ohne Marco Reus, der aufgrund muskulärer Probleme an den Adduktoren pausieren musste.

Während der deutsche Nationalspieler in der Kabine blieb, haben Roman Neustädter, Mike Hanke und Juan Arango ihre leichten Blessuren aus dem Schalke-Spiel auskuriert und standen später mit auf den Platz.

Schalke abgehakt, Kaiserslautern im Kopf

Der überragende 3:0-Sieg gegen die "Königsblauen" am vergangenen Wochenende ist inzwischen abgehakt, ab sofort gilt die volle Konzentration dem Auswärtsspiel am Samstag beim 1. FC Kaiserslautern.

"Gegen einen Top-Gegner wie Schalke ist es kein Problem, top-motiviert zu sein. Aber gegen die vermeintlich kleinen Gegner muss man genauso fokussiert sein", warnt Dante.

Durststrecke am Betzenberg

Roman Neustädter pflichtet ihm bei: "Es wird eine verdammt schwierige Aufgabe, vor solch einer Kulisse am Betzenberg zu spielen. Wir müssen dort den Kampf annehmen, nur dann können wir erfolgreich sein."

Auch im Hinspiel taten sich die Borussen alles andere als leicht und kamen durch ein Tor von Juan Arango zu einem 1:0-Arbeitssieg. Die Bilanz am Betzenberg spricht ebenfalls dafür, dass es keinen Grund dazu gibt, den Gegner in irgendeiner Weise zu unterschätzen. Der letzte Sieg in der Pfalz datiert vom 19. August 1995. Martin Dahlin, Michael Sternkopf und Peter Wynhoff waren beim damaligen 3:1-Erfolg für Borussia erfolgreich.