Berlin - Beim Trainingsauftakt von Hertha BSC war die Zukunft von Pierre-Michel Lasogga das zentrale Thema. Doch der begehrte Angreifer fehlte noch, ebenso wie die prominenten Neuzugänge John Heitinga und Valentin Stocker (zuletzt FC Basel), der mit der Schweiz bei der WM in Brasilien im Achtelfinale am Dienstag gegen Argentinien ran muss.

"Wir richten uns nach der Vertragssituation. Ich gehe davon aus, dass Pierre-Michel Lasogga morgen mittrainiert", sagte Herthas Trainer Jos Luhukay. Spätestens am Dienstag (1. Juli) endet das Leihgeschäft mit dem Hamburger SV, dann muss der gebürtige Gladbecker in Berlin antreten. "Wir wissen um seine Wünsche. Doch ich rechne fest mit ihm", sagte Luhukay.

Lasoggas Vertrag in der Hauptstadt läuft noch bis 2015. Der HSV will seinen "Retter" unbedingt sofort verpflichten. Lasogga bewahrte die Hanseaten in der vergangenen Saison mit 13 Toren in der Liga und einem Treffer in der Relegation gegen die SpVgg Greuther Fürth vor dem Abstieg.

Fünf Neuzugänge für die "Alte Dame"

Bislang haben die Berliner kräftig eingekauft und Stocker, Marvin Plattenhardt (vom 1. FC Nürnberg), Genki Haraguchi (Urawa Red Diamonds), Jens Hegeler (Bayer Leverkusen) sowie den niederländischen Vize-Weltmeister Johnny Heitinga (FC Fulham) geholt. Heitinga, der 87 Länderspiele auf dem Buckel hat und in Brasilien nicht zum Aufgebot der Niedlerlande gehört, wird ebenfalls am Dienstag in Berlin erwartet.

Insgesamt begrüßte Luhukay zur ersten Einheit vor 400 Fans auf dem Klubgelände 25 Spieler. Im Mittelpunkt standen leichte Übungen mit dem Ball und ein lockeres Spielchen. Abwehrspieler Fabian Lustenberger (Oberschenkelverletzung) und Mittelfeldmann Tolga Cigerci (Folgen einer Fußprellung) konnten verletzungsbedingt noch nicht mitwirken.