Köln - Glück im Unglück bei Henrique Sereno vom 1. FC Köln. Ein Muskelfaserriss kann ausgeschlossen werden, dennoch muss der Verteidiger aufgrund von Adduktorenproblemen eine mehrtägige Trainingspause einlegen.

Nach seiner Auswechslung in der 37. Spielminute beim Spiel gegen den 1. FC Nürnberg wurde Sereno am Sonntagmittag eingehend in der Kölner MediaPark-Klinik untersucht.

Sereno wird einige Tage mit dem Mannschaftstraining aussetzen und mit Rehabilitationsmaßnahmen an die volle Trainingsbelastung herangeführt. Es wird im Zuge der Therapiemaßnahmen entschieden, wann der 26-jährige Verteidiger wieder am Trainings- und Spielbetrieb des FC teilnehmen wird.