Köln - Am Mittwoch hat Markus Pröll mit FC-Torwart-Trainer Alexander Bade eine Trainingseinheit am Geißbockheim absolviert.

Pröll, der bereits von 1995 bis 2003 zuerst als Nachwuchs- dann als Profitorwart (123 Pflichtspiele) beim 1. FC Köln spielte, ist ein möglicher Kandidat für die Nachfolge des in der Winterpause in die USA wechselnden Faryd Mondragon.

"Wir wollten uns einen Eindruck verschaffen, in welchem Zustand Markus Pröll sich befindet. Bei der Entscheidungsfindung werden wir uns die notwendige Zeit lassen", erklärte FC-Chef-Trainer Frank Schaefer.