Hannover - Nach genau 40 Tagen rollt der Ball wieder. Hannover 96 hat die "Mission Europa" am Donnerstag mit der ersten Trainingseinheit der Saison gestartet. Rund 600 Fans fanden am frühen Nachmittag den Weg zur Mehrkampfanlage an der AWD-Arena.

"Ich habe mich unheimlich auf den Start gefreut. Die große Resonanz mit 600 Zuschauern macht deutlich wie groß die Vorfreude auf die kommende Saison ist", sagte 96-Coach Mirko Slomka nach dem ersten lockeren Anschwitzen. Mit dabei war natürlich auch der bisher einzige Neuzugang Christian Pander, der zunächst eine individuelle Trainingseinheit absolvierte.

Pander voller Zuversicht

Zusammen mit den Jugendspielern Deniz Aycicek, Jannis Pläschke und Erdal Akdari, die in der vergangenen Saison schon gelegentlich beim Profitraining reinschnuppern durften, feierte der ehemalige Schalker seinen 96-Einstand - und fühlt sich schon jetzt gut integriert.

"Ich spüre das Vertrauen der Verantwortlichen, dass haben alle Gespräche mit dem Trainer und dem Manager deutlich gemacht. Deswegen fiel es mir auch leicht, mich für Hannover 96 zu entscheiden." Voll ins Training einstiegen wolle der 27-Jährige dann kommenden Mittwoch. "Ich möchte in der nächste Woche in Celle erstmals mit der Mannschaft trainieren", gab der Ex-Nationalspieler preis.

Radlinger im Probetraining

Neben den vier Neuen wunderten sich viele 96-Anhänger zudem über ein weiteres unbekanntes Gesicht. Samuel Radlinger ist im Probetraining und ein möglicher Anwärter auf den Posten des dritten Torhüters. Der 18-jährige Österreicher war trotz seiner jungen Jahre bereits zweimal für die U23-Nationalelf seines Heimatlandes im Einsatz. Der Keeper, der passenderweise genau 1,96 Meter groß ist, kommt vom österreichischen Erstligaklub SV Ried.

Zum Abschluss der Saisonauftakt-Einheit, bei der die Slomka-Elf erstmals im neuen JAKO Trainingsoutfit auflief, stand ein Trainingsspiel auf dem Plan. Das erste 96-Trainingstor der Spielzeit 2011/2012 besorgte dabei Mittelfeldmann Lars Stindl. Noch nicht auf dem Platz waren die Nationalspieler Pogatetz, Ya Konan, Abdellaoue und Rausch, die bis zum 29. Juni Sonderurlaub haben, sowie Carlitos, der verletzungsbedingt aussetzten musste.

Cherundolo beim Gold Cup

Zudem fehlte auch Kapitän Steven Cherundolo, der sich mit dem US-Nationalteam ins Finale des Gold Cups gespielt hat. Er wird am 8. Juli in Training einsteigen. Einen Tag später geht es dann schon ins Trainingslager im österreichischen Bad Radkersburg, wo Hannover 96 schon im Vorjahr die Grundlagen für seine Rekordsaison gelegt hatte.

Nach dem ersten lockeren Übungen versprechen die kommenden Wochen deutlich anstrengender zu werden. "Wir haben nun intensive Wochen vor uns, bevor es im DFB-Pokal und in der Bundesliga los geht.", legt Coach Mirko Slomka viel Wert auf eine gute Fitness.