Beierlorzer: "Ein elementarer Dreier" - © Friedemann Vogel/Pool via Getty Images
Beierlorzer: "Ein elementarer Dreier" - © Friedemann Vogel/Pool via Getty Images
bundesliga

Die Trainerstimmen zum 32. Spieltag

So beurteilen die Coaches die Leistungen ihrer Teams.

>>> Beim offiziellen Fantasy Manager jeden Spieltag attraktive Preise gewinnen!

Borussia Dortmund - 1. FSV Mainz 05 0:2

Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund): "Wir haben den Gegner ein wenig unterschätzt. Wir haben nicht gut zusammen verteidigt. Wir haben das nicht gut gemacht."

Achim Beierlorzer (Trainer 1. FSV Mainz 05): "Der Dreier war elementar wichtig. Die Mannschaft hat den Glauben auf den Platz gebracht. Wir wurden im Verlauf des Spiels immer stabiler und konnten immer mehr Nadelstiche setzen. Wir haben verdient gewonnen."

RB Leipzig - Fortuna Düsseldorf 2:2

Julian Nagelsmann (Trainer RB Leipzig): "Das haben wir uns teilweise selber zuzuschreiben. In der zweiten Halbzeit haben wir zunächst sehr gut gespielt, mit viel Power, führen schnell 2:0. Da hatte ich schon gehofft, dass wir das Selbstverständnis haben, das Ding nach Hause zu bringen. Jetzt ist die Champions-League-Qualifikation wieder mit viel Druck verbunden. Gegen Dortmund müssen wir ein anderes Gesicht über 90 Minuten zeigen."

Uwe Rösler (Trainer Fortuna Düsseldorf): "Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht. Jeder weiß, dass Leipzig zu den fittesten Mannschaften gehört - und wir sind genauso viel gelaufen wie sie. Wir geben nie auf. Es war wichtig, dass wir am Ende mit drei Stürmern Druck erzeugt haben. Wir haben uns heute belohnt, wir waren mutig und haben den Ausgleich auch erzwungen."

Bayer 04 Leverkusen - 1. FC Köln 3:1

Peter Bosz (Trainer Bayer 04 Leverkusen): "Ich bin heute zufrieden. Wir haben gut angefangen und zwei gute Tore gemacht. Die einzige Kritik wird sein, dass wir das dritte Tor nicht schießen. Wenn uns zur Winterpause jemand gesagt hätte, dass wir zwei Spieltage vor Saisonende auf Platz vier stehen, hätten wir das sofort unterschrieben."

Markus Gisdol (Trainer 1. FC Köln): "Wir wollten ab der ersten Minute an unsere Grenzen gehen, haben gegen einen guten Gegner aber zu spät reingefunden und zu Beginn zu viele Standardsituationen zugelassen. Wir haben aber alles reingehauen und geliefert, was wir aktuell imstande sind zu liefern. Von daher war es eine Leistung, auf der wir aufbauen können."

FC Augsburg - TSG 1899 Hoffenheim 1:3

Heiko Herrlich (Trainer FC Augsburg): "Wir haben eine gute erste Halbzeit gespielt, hatten im Umschaltspiel die ein oder andere gute Möglichkeit, da hätten wir ein Tor machen können oder müssen. In der zweiten Halbzeit war es ein bisschen weniger, dadurch ist Hoffenheim ein bisschen stärker geworden und wir konnten das Tempo nicht mehr mitgehen."

Alexander Rosen (Sportchef TSG 1899 Hoffenheim): "Das Spiel war in der ersten Halbzeit sehr ausgeglichen. Wir hatten zu viele einfache Ballverluste und sind immer wieder in Konter gelaufen. Doch mit dem Doppelpack von Munas Dabbur haben wir richtig viel Druck entfaltet. Dem Gegner war der Wille aber jederzeit anzumerken, deshalb war die Erleichterung beim 3:1 groß."

Eintracht Frankfurt - FC Schalke 04 2:1

Adi Hütter (Trainer Eintracht Frankfurt): "Wir haben die ersten 50 Minuten eine tolle Partie geliefert. Wir haben es aber verpasst, das dritte Tor zu erzielen. Zum Schluss hat Schalke natürlich alles nach vorne geworfen. Ich bin sehr erfreut über diesen wichtigen Sieg."

David Wagner (Trainer FC Schalke 04): "Die erste Halbzeit ging ganz klar an Frankfurt, wir hatten zu viel Respekt und waren zu passiv. Der Druck der Eintracht war immens. In der zweiten Halbzeit haben wir durch Mut und Vertrauen viel besser gespielt. Wie sich die Jungs gewehrt haben, verdient Respekt."

SV Werder Bremen - FC Bayern München 0:1

Florian Kohfeldt (Trainer SV Werder Bremen): "Wir hätten heute in der Summe mehr verdient gehabt. Ein Sieg wäre vermessen, aber ein Punkt wäre drin gewesen - daher sind wir enttäuscht. Auch wenn heute Abend der Frust überwiegt, werden wir ihn nicht mit nach Mainz nehmen."

Hansi Flick (Trainer FC Bayern München): "Kompliment an die Mannschaft, es ist sensationell, was wir in den vergangenen Monaten gezeigt haben. Heute gibt's keine Kritik, man muss die Art und Weise herausstellen, wie die Spieler das umgesetzt haben. Spieler und Trainerteam sind einfach eine Einheit. Das macht mir sehr viel Spaß. Wir sind gut. Das ist Bayern München, die Ziele sind immer hoch. Unser erstes großes Ziel haben wir jetzt erreicht, der Pokal ist jetzt das nächste Ziel und die Champions League, aber das kann man nicht planen."

SC Freiburg - Hertha BSC 2:1

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Es ging hin und her. In der ersten Halbzeit hatten wir ein bisschen Übergewicht. Aber wir kamen in der Box nicht ganz zum Abschluss. Am Ende gewinnen wir, da waren wir die glücklichere Mannschaft. Ein hochinteressantes Spiel."

Bruno Labbadia (Trainer Hertha BSC): "Die Enttäuschung ist riesengroß. Es war ein intensives Spiel von beiden Seiten. Eigentlich bekommen wir in unseren besten Phase das 1:2. Aber Glückwunsch an Freiburg."

1.FC Union Berlin - SC Paderborn 07 1:0

Urs Fischer (Trainer Union Berlin): "Es war eine lange Saison. Wenn du es geschafft hast und über die Ziellinie gegangen bist, ist das einfach ein tolles Gefühl. Wir haben sehr hart dafür gearbeitet. Wir haben eine tolle Saison gespielt."

Steffen Baumgart (Trainer SC Paderborn): "Wir sind natürlich enttäuscht. Der Abstieg ist aber auch nichts, was nicht vorhersehbar war. Wir haben es in der gesamten Saison einfach nicht geschafft, genügend Punkte zu holen. Es macht uns traurig. Man muss leider sagen, dass es für mehr nicht gereicht hat. 20 Punkte sind zwei Spieltage vor Schluss nicht ausreichend für die Liga, das müssen wir uns eingestehen. Wir hätten gerne es geschafft, mehr Konkurrenz zu sein. Trotzdem haben wir auch viel richtig und gut gemacht. Ich bin glücklich und stolz auf die Jungs, wie sie gearbeitet haben."

Borussia Mönchengladbach - VfL Wolfsburg 3:0

Marco Rose (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Drei Tore geschossen, kein Gegentor, drei Punkte geholt und mit einer sehr ambitioniertem Leistung unter schwierigen Bedingungen gewonnen - ich bin hochzufrieden. Die Leistung von Jonas Hofmann war bärenstark, genauso wie die Leistung der gesamten Mannschaft. Jetzt müssen wir schnell den Fokus auf Samstag richten, damit wir gegen Paderborn nachlegen können."

Oliver Glasner (Trainer VfL Wolfsburg): "Wir waren zu anfällig in beide Richtungen, Gladbach hat die Fehler eiskalt ausgenutzt. Vorne haben wir es nicht sauber genug zu Ende gespielt, deswegen geht der Sieg für Gladbach in Ordnung. Ich bin enttäuscht über unsere Leistung, wir können es besser. Jetzt gilt es, die Köpfe wieder bis Samstag nach oben zu bekommen."