Peter Bosz: "Wir waren nicht fehlerfrei" - © Stuart Franklin/Pool/Getty Images
Peter Bosz: "Wir waren nicht fehlerfrei" - © Stuart Franklin/Pool/Getty Images
bundesliga

Die Trainerstimmen zum 26. Spieltag

So beurteilen die Trainer die Leistungen ihrer Teams.

>>> Beim offiziellen Fantasy Manager jeden Spieltag attraktive Preise gewinnen!

SV Werder Bremen - Bayer Leverkusen 1:4

Florian Kohfeldt (SV Werder Bremen): "Wir haben nach dem Ausgleich direkt wieder einen Rückschlag bekommen, aber hatten nach dem 1:2 unsere beste Phase im Spiel. Wir müssen auf unser Offensivspiel vertrauen, das wird der Schlüssel sein."

Peter Bosz (Bayer Leverkusen): "Natürlich bin ich zufrieden heute: Wir waren nicht fehlerfrei, aber hatten nach zwei Monaten unser erstes Spiel und haben gegen eine gute Bundesliga-Mannschaft, die viel zu tief in der Tabelle steht, verdient gewonnen."

1. FC Union Berlin - FC Bayern München 0:2

Markus Hoffmann (Union Berlin): "Wir haben das, was wir uns vorgenommen haben, gut umgesetzt. Wir haben versucht, unangenehm zu sein und Zweikämpfe zu gewinnen. Wir sind auch zu Torchancen gekommen. Unsere Mannschaft hat sich nach dem Elfmeter und Rückstand auch nicht runterziehen lassen. Wir haben einiges richtig gemacht, den Rhythmus muss man erst wieder bekommen. Wir waren vielleicht nicht so kaltschnäuzig vor dem Tor wie der FC Bayern."

Hansi Flick (Bayern München): "Wir wussten, dass es am Anfang vielleicht nicht so rund laufen könnte, aber wichtig war, dass wir dagegengehalten und das Spiel verdient gewonnen haben. Wir haben unsere Sache gut gemacht, wir sind mit dem Ergebnis zufrieden, aber jeder Einzelne kann seine Sache noch etwas besser machen. Jetzt müssen wir sehen, dass wir es im nächsten Spiel auch auf den Platz bringen. Robert Lewandowski macht einen guten Eindruck, er ist topfit. Wir haben es aber heute versäumt, ihn etwas besser ins Spiel zu bringen."

1. FC Köln - 1. FSV Mainz 05 2:2

Markus Gisdol (1. FC Köln): "Ich sage nicht, dass ich zufrieden bin, aber wir können mit dem Punkt leben. Uns hat das Tor nicht so gut getan, danach waren wir passiv und der Gegner hat mehr Spielanteile gehabt. Es war ein Spiel mit einem offenen Visier, beide hatten Chancen. Die Abstimmung und die Abstände haben mir nicht so gut gefallen, da haben wir dem Gegner zu viele Räume gegeben. Aber das ist vielleicht normal nach dieser kurzen Vorbereitungszeit."

Achim Beierlorzer (1. FSV Mainz 05): "Wir haben das ganz toll hingekriegt. Damit meine ich den 1. FC Köln und den FSV Mainz 05. Wir haben ein tolles Fußballspiel abgeliefert mit einem gerechten Ausgang. Dieses 2:2 ist für uns hochverdient, ich kann nur die Moral der Mannschaft loben. Wir haben uns den Punkt redlich verdient."

Eintracht Frankfurt - Borussia Mönchengladbach 1:3

Adi Hütter (Eintracht Frankfurt): "Gladbach hat verdient gewonnen. Wenn du nach knapp 40 Sekunden schon in Rückstand gerätst, ist das gegen so ein starkes Team schwierig. Nach vorne hat mir einiges gefallen bei uns. Wir haben noch alles versucht, aber es hat nicht gereicht."

Marco Rose (Borussia Mönchengladbach): "Wir sind auf einem guten Weg, das war eine sehr ordentliche Leistung von uns. Der Blitzstart kam uns sehr entgegen. Vielleicht hätten wir noch das ein oder andere Tor mehr machen können."

Borussia Dortmund - FC Schalke 04 4:0

Lucien Favre (Borussia Dortmund): "4:0 gegen Schalke - das ist ganz okay. Der Schlüssel war, dass die Mannschaft gut zusammengespielt hat, auch defensiv.

David Wagner (FC Schalke 04): "Wir haben kein gutes Fußballspiel gezeigt und verdient verloren. Es war insgesamt nicht mutig genug. Es gilt, sich zu schütteln und es schleunigst besser zu machen. "

Fortuna Düsseldorf - SC Paderborn 0:0

Uwe Rösler (Trainer Fortuna Düsseldorf): "Wenn du diese Chancen hast, musst du das Spiel gewinnen. Du kannst das Spiel aber auch verlieren. Wenn wir so spielen, werden wir noch in Spielen punkten, in denen es uns einige nicht zutrauen werden."

Steffen Baumgart (Trainer SC Paderborn): "Wir hatten in ein, zwei Situationen das Quäntchen Glück. Wir müssen mit dem Punkt leben, hätten uns gerne mehr vorgestellt. Nach zehn Wochen merkst du, dass es nicht so einfach ist, gleich in die Vollen zu gehen. Ich bin mit den Leistungen aller Spieler zufrieden."

FC Augsburg - VfL Wolfsburg 1:2

Tobias Zellner (Interimstrainer FC Augsburg): "In der ersten Halbzeit haben wir ein bisschen gebraucht, da war uns Wolfsburg überlegen. Nach der Halbzeit hatten wir eine sehr gute Phase. Der Führungstreffer ist uns leider aberkannt worden. Für Wolfsburg war das ein Hallo-Wach-Effekt, uns hat das etwas runtergezogen. Am Ende haben wir leider in der Defensive gepatzt. Jetzt müssen wir den Blick nach vorne richten."

Oliver Glasner (Trainer VfL Wolfsburg): "Wir sind sehr glücklich, dass wir nach dieser langen Phase mit einem Sieg starten konnten. Dass wir in der Nachspielzeit getroffen haben, war natürlich etwas glücklich. Wir waren aber aus meiner Sicht über 90 Minuten die gefährlichere Mannschaft. Wir haben das Spiel im Großen und Ganzen im Griff gehabt."

RB Leipzig - SC Freiburg 1:1

Julian Nagelsmann (RB Leipzig): "Ich bin zufrieden mit dem Spiel, aber nicht zufrieden mit dem Punkt. Wir haben es in der zweiten Halbzeit sehr gut gemacht und hatten hochkarätige Chancen. Am Ende war es für uns gut, dass es den Videobeweis gibt. Da haben wir Glück gehabt."

Christian Streich (Sport-Club Freiburg): "In der zweiten Halbzeit hatte Leipzig zu viele Chancen. Wir haben alles gegeben, aber da waren wir fußballerisch nicht gut genug. Da könnten wir mindestens 1-2 Tore kriegen. Und am Ende wäre es vielleicht des Guten zu viel gewesen. Ich bin natürlich zufrieden."

TSG 1899 Hoffenheim - Hertha BSC 0:3

Alfred Schreuder (Trainer TSG Hoffenheim): "Das 0:3 fühlt sich nicht gut an. Wir hatten zwei oder dreimal die Chance zum 1:0. Da machen wir das Tor nicht. Genau wie zu Beginn der zweiten Halbzeit. Nach dem 0:1 haben ein paar Jungs die Konzentration verloren. Defensiv waren wir individuell absolut nicht gut. Und vorne müssen auf dem Niveau die Chancen rein."

Bruno Labbadia (Trainer Hertha BSC): "Das war eine sehr, sehr geschlossene Mannschaftsleistung. Dass war das, was wir uns vorgenommen hatten. Wir hatten schon in der ersten Hälfte sehr gute Möglichkeiten. Da hat der letzte Pass gefehlt. In der zweiten Hälfte haben wir da weitergemacht. Das 1:0 war der Brustlöser, das 2:0 gleich hinterher war ideal."