Peter Bosz: "Wir haben heute verdient gewonnen" - © Pool/Friedemann Vogel- Pool/Getty Ima
Peter Bosz: "Wir haben heute verdient gewonnen" - © Pool/Friedemann Vogel- Pool/Getty Ima
bundesliga

Die Trainerstimmen zum 5. Spieltag

So beurteilen die Coaches die Leistungen ihrer Teams an diesem Wochenende.

>>> Mach jetzt mit beim offiziellen Bundesliga Fantasy Manager!

Bayer 04 Leverkusen - FC Augsburg 3:1

Peter Bosz (Bayer 04 Leverkusen): "Ich bin mit der Leistung heute zufrieden. Wir haben gegen eine gut organisierte Mannschaft gespielt, die aggressiv angelaufen ist. Es war nicht einfach heute, am Ende haben wir aber verdient gewonnen."

Heiko Herrlich (FC Augsburg): "„Wir wollten es Leverkusen so lange wie möglich schwer machen, haben sogar phasenweise versucht, sie unter Druck zu setzen. Meine Mannschaft hat Moral bewiesen. Hintenraus war der Sieg für Leverkusen aber verdient.“

SV Werder Bremen - TSG Hoffenheim 1:1

Florian Kohfeldt (SV Werder Bremen): "Wir haben in der ersten Hälfte vor allem mit Ball sehr gut gespielt. Das war vielleicht unsere beste Saisonleistung. In der zweiten Hälfte konnten wir uns spielerisch nicht mehr so befreien. Ich bin über das gesamte Spiel mit dem Punkt zufrieden. Wir haben einen fußballerischen Schritt nach vorne gemacht."

Sebastian Hoeneß (TSG Hoffenheim): "Im Angriffsdrittel fehlt uns noch die Klarheit, um klare Chancen zu erspielen. Wir hatten eine gefühlte Überlegenheit, aber haben daraus keine Tore erzielen können."

VfL Wolfsburg - DSC Arminia Bielefeld 2:1

Oliver Glasner (VfL Wolfsburg): "Ich bin wie wir alle sehr glücklich über den ersten Sieg in dieser Saison, der ja zugleich auch der erste Heimerfolg seit vielen Monaten ist. Außerdem freue ich mich über unser Spiel, denn über 75 Minuten haben wir das sehr gut gemacht, hatten Spielkontrolle und haben schöne Tore erzielt, waren defensiv zudem unglaublich stabil. Leider haben wir es versäumt, in dieser Zeit das Spiel zu unseren Gunsten zu entscheiden. Deswegen ist die Arminia noch einmal zurückgekommen. Diese Mentalität, bis zum Schluss alles zu geben, zeichnet Bielefeld aus. Es war dann wichtig, nach hinten heraus mit allem, was wir haben, die Führung zu verteidigen. Das haben wir geschafft."

Uwe Neuhaus (DSC Arminia Bielefeld): "Wir hatten uns die erste Halbzeit sicherlich anders vorgestellt. Wolfsburg war uns als Mannschaft überlegen, ist viel reifer und cleverer aufgetreten als wir. Auch wenn der VfL, wenn man die beiden Tore rausnimmt, gar nicht so viele klare Torchancen hatte. So lagen wir dann zur Pause mit 0:2 hinten und haben uns vorgenommen, bis zum Schlusspfiff alles zu geben, egal, wie das Spiel weiterläuft. Das hat die Mannschaft gemacht, da kann ich ihr keinen Vorwurf machen. Nach dem Anschlusstor hatten wir sogar noch eine gute Möglichkeit, aber insgesamt geht der Sieg für Wolfsburg in Ordnung."

Borussia Dortmund - FC Schalke 04 3:0

Lucien Favre (Borussia Dortmund): "Ich bin zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft. Wir waren geduldig, was auch nötig war. Schalke hat gut verteidigt und früh gepresst. Es war nicht einfach für uns, aber wir haben dennoch drei gute Chancen in der ersten Halbzeit herausgespielt. Mit der Führung wurde es einfacher, aber es war ein schweres Spiel für uns."

Manuel Baum (FC Schalke 04): "Bei Balleroberungen war die Kugel unheimlich schnell wieder weg. Wir haben zu wenig Selbstvertrauen und müssen unbedingt daran arbeiten, wieder aktiv zu werden. Wir müssen wieder in die Situationen kommen, Tore schießen zu wollen. Es geht nicht nur darum, in der Verteidigung einen ordentlichen Job zu machen. Ich bin optimistisch, denn eigentlich kann dieser Prozess ganz schnell gehen. Wir brauchen dafür aber mal Erfolgserlebnisse, um wieder in die Spur zu finden."

FC Bayern München - Eintracht Frankfurt 5:0 

Hansi Flick (FC Bayern München): "Es war in der Defensive eine ausgezeichnete Leistung. Wir wissen, dass Frankfurt eine unangenehme Mannschaft sein kann, sie haben viele gute Automatismen. Wir haben heute aber wenig zugelassen. Darüber hinaus sind wir im Moment sehr effizient und nutzen die Chancen entschlossen. Die Siege in der Champions League sind umso schöner, wenn man danach auch in der Bundesliga gewinnt."

Adi Hütter (Eintracht Frankfurt): "Auf der einen Seite muss man sagen, dass es Bayern gut gemacht hat, sie haben gut versucht, die Linie hochzuhalten. In der ersten Halbzeit habe ich einige Situationen gesehen, in denen wir es qualitativ nicht hingekommen haben, den tödlichen Pass zu spielen. Das hat mich bei uns heute gestört, wir müssen uns vorwerfen, dass wir in solchen Momenten nicht gut genug waren."

RB Leipzig - Hertha BSC 2:1

Julian Nagelsmann (RB Leipzig): "Es war für uns ein hochverdienter Sieg. Die Anfangsphase war nicht einfach. Nach dem Ausgleich spielen wir aber eine bärenstarke erste Halbzeit mit vielen guten Angriffen. Die Überzahl war nicht zwingend ein Vorteil. Der Gegner stand dadurch noch tiefer. Wir haben es dann jedoch gut gespielt und verdient gewonnen. Wir hatten ausreichend gute Chancen. Das Ergebnis ist enger, als das Spiel eigentlich war."

Bruno Labbadia (Hertha BSC): "Wir haben uns viel vorgenommen, wollten unangenehm sein – und das waren wir auch. Wir haben nach der Führung zu einfach, billig das 1:1 bekommen. Danach hat es Leipzig gut gemacht, aber wir haben uns dann relativ schnell wieder gefangen. In der zweiten Hälfte hatten wir eine Riesengelegenheit, haben es auch in Unterzahl gut gemacht. Heute wäre mehr möglich gewesen, auch mehr als ein Punkt. Wir sind sehr enttäuscht über den Ausgang des Spiels.”

1. FC Union Berlin - Sport-Club Freiburg 1:1

Urs Fischer (1. FC Union Berlin): "Ich habe heute ein tolles Fußballspiel gesehen, das gilt für beide Mannschaften. Mit der Leistung meiner Mannschaft bin ich heute sehr zufrieden. Wenn man aber einen so hohen Aufwand betreibt und so viele Möglichkeiten hat, dann musst du das Spiel gewinnen. Deshalb dürfen wir mit dem Resultat nicht zufrieden sein. Am Schluss war es ein verdienter Punkt, jetzt müssen wir gut regenerieren und uns auf die Aufgabe in Hoffenheim fokussieren.“

Christian Streich (Sport-Club Freiburg): "Gut war, dass wir die Standards gut verteidigt haben und uns auch körperlich dann dagegengestellt haben. Fußballerisch können wir besser spielen. Das 1:0, das war schön rausgespielt. Und dann das 1:1 war schrecklich, weil wir es ihnen viel zu einfach gemacht haben."

1. FSV Mainz 05 - Borussia Mönchengladbach 2:3

Jan-Moritz Lichte (1. FSV Mainz 05): "Wir sind wütend, dass das Spiel so ausgegangen ist, dass wir uns nicht belohnt haben und dass wir unsere Chancen zum 3:1 nicht genutzt haben. Nach dem Elfmeter ist dann bei uns Kopfkino entstanden, das Spiel wieder zu verlieren. Bei der Standardsituation waren wir anschließend nicht wachsam genug. Die Ecke war gut getreten, der Ball danach gut geköpft. In der Szene waren wir einen Schritt zu spät. Deshalb ist es jetzt eine Situation, mit der wir absolut nicht zufrieden sind."

Marco Rose (Borussia Mönchengladbach): "Ich muss meiner Mannschaft heute ein Kompliment machen. Das war qualitativ sehr gut, vor allem, wie wir es hintenraus zu Ende gespielt haben. Unter schwierigen Bedingungen hat das Team eine gute Mentalität bewiesen. Heute gibt es viel Lob von mir. Mir hat heute mehr gefallen als mir nicht gefallen hat – schließlich haben wir gewonnen. Nach dem intensiven Spiel am Mittwoch haben wir am Ende aber sogar nochmal einen draufgepackt. Das spricht absolut für die Jungs und ist wichtig für uns in dieser Phase."

>>> Im offiziellen Tippspiel Woche für Woche Gewinne sichern!

VfB Stuttgart - 1. FC Köln 1:1

Pellegrino Matarazzo (VfB Stuttgart): "Ich glaube, wir sind sehr dynamisch ins Spiel gekommen. Wir waren sehr gut drin, haben aber nach dem Elfer ein bisschen den Faden verloren. Im zweiten Durchgang war es ein offenes Spiel. Es war ein guter Gegner und ein umkämpfter Punkt."

Markus Gisdol (1. FC Köln): "Nach einem unglücklichen Start, der mich geärgert hat, sind wir gut reingekommen. Wir brauchen im Moment immer einen Hallo-Wach-Effekt, haben dann aber besser in die Partie gefunden, sind aggressiv gewesen und haben uns gute Chancen herausgespielt."