Marco Rose: "Wir waren von Anfang an scharf, gierig, aufmerksam" - © Revierfoto via www.imago-images.de/imago images/Revierfoto
Marco Rose: "Wir waren von Anfang an scharf, gierig, aufmerksam" - © Revierfoto via www.imago-images.de/imago images/Revierfoto
bundesliga

Die Trainerstimmen zum 31. Spieltag

Das sagen die Bundesliga-Trainer zu den Leistungen ihrer Teams am Wochenende.

>>> Beim offiziellen Fantasy Manager jeden Spieltag attraktive Preise gewinnen!

Borussia Mönchengladbach - DSC Arminia Bielefeld 5:0

Marco Rose (Borussia Mönchengladbach): "Wir waren von Anfang an scharf, gierig, aufmerksam. Wir haben auch nach einer Drei-Tore-Führung nicht nachgelassen und hätten sogar mehr Tore machen können. Es war einfach eine über 90 Minuten starke, konzentrierte Leistung. Mit dem Sieg haben wir uns für drei Endspiele qualifiziert, in denen wir um jeden Sieg und jeden Tabellenplatz kämpfen wollen."

Frank Kramer (DSC Arminia Bielefeld): "Es ist eine sehr schmerzhafte Niederlage. So dürfen wir nicht auftreten. Das Spiel war nach 18 Minuten fast schon durch. Wir haben die Möglichkeiten, zurück ins Spiel zu kommen, nicht genutzt. Es ist wichtig, immer präsent zu sein und jede Sekunde voll zu nutzen. Das haben wir nicht hinbekommen und dafür wurden wir bestraft."

RB Leipzig - VfB Stuttgart 2:0

Julian Nagelsmann (RB Leipzig): "Der Sieg war sehr verdient. Mit der Roten Karte für Stuttgart wurde es für uns ein bisschen leichter. Wir haben in der Halbzeit gesagt, dass wir öfter aus dem Halbfeld flanken müssen und genau mit so einer Aktion machen wir dann das 2:0. Wir hätten sogar noch mehr Tore schießen können. Es war wichtig für uns, eine gute Leistung mit einem guten Ergebnis zu paaren."

Pellegrino Matarazzo (VfB Stuttgart): "Wir sind gut ins Spiel gekommen, aber nach dem Platzverweis war es ein anderes Spiel. Wir haben lange gut verteidigt. Was mir gut gefallen hat, ist dass wir auch nach den Gegentoren bis zum Schluss konsequent weitergearbeitet haben. Wir haben außerdem eine gute Torwartleistung von Gregor Kobel gesehen."

>>> Im offiziellen Tippspiel Woche für Woche Gewinne sichern!

Bayer 04 Leverkusen - Eintracht Frankfurt 3:1

Hannes Wolf (Bayer 04 Leverkusen): "Die Mannschaft hat es heute hervorragend gemacht. Wir haben Vollgas gegeben, richtig gebissen und gut gespielt. Wir wollen im Schlussspurt voll da sein. Wir wollen die maximale Punktzahl bis zum Saisonende holen, dann haben wir die Europa League sicher. Vielleicht können wir dann auch noch etwas nach oben schauen."

Adi Hütter (Eintracht Frankfurt): "Leverkusen hat verdient gewonnen. In der ersten Halbzeit hat uns Kevin Trapp im Spiel gehalten. Im zweiten Durchgang wurde es etwas besser, aber dann ist Leverkusen in Führung gegangen. Wir wollen die restlichen drei Spiele gewinnen, das ist machbar. Wir können etwas Großes gewinnen, es fehlt vielleicht nur etwas an Leichtigkeit."

1. FSV Mainz 05 - FC Bayern München 2:1 

Bo Svensson (Mainz 05): "Um gegen Bayern erfolgreich zu sein, braucht man viele Komponenten. Der Plan muss funktionieren, dazu ist eine Top-Leistung von Einzelspielern und des Teams nötig. Das haben wir alles auf den Platz gebracht. Die erste Halbzeit war sehr, sehr gut. Nicht nur aufgrund unserer Chancen. Wir alle wissen, welche Qualität bei Bayern vorne auf dem Platz steht und wir haben nicht viel zugelassen. In der zweiten Halbzeit hatten wir zwar wenig Entlastung, aber die Art und Weise über die 90 Minuten war sehr beeindruckend. Ich bin stolz, Trainer der Mannschaft zu sein.“

Hansi Flick (FC Bayern München): "Es ist schade, dass wir heute nicht den Schritt gehen konnten. Mainz hat das sehr gut gemacht, aggressiv verteidigt und stand kompakt. Wir hatten kaum eine Torchance, sie haben ihr Tor herausragend verteidigt. In der ersten Halbzeit waren wir nicht so auf dem Platz, wie wir uns das vorgenommen haben. In der zweiten Hälfte war es besser. Aber wir waren nicht durchschlagskräftig. Wir müssen das Spiel abhaken."

1. FC Union Berlin - SV Werder Bremen 3:1 

Urs Fischer (1. FC Union Berlin): "Die erste Halbzeit haben wir gebraucht, um ins Spiel zu kommen. Bremen stand sehr tief, deshalb haben wir uns schwergetan. Nach der Pause waren wir geradliniger, haben den Weg konsequenter nach vorne gesucht und uns belohnt. Es war wichtig heute, wieder einmal über einen Standard in Führung zu gehen. In einem ausgeglichenen Spiel mit wenigen Chancen hilft das extrem."

Florian Kohfeldt (Werder Bremen): "Die 15 Minuten nach der Halbzeit waren desolat. Das sind gestandene Bundesligaprofis auf dem Platz. Da darfst du solche Fehler nicht machen. Ich trage aber die Verantwortung und deshalb setze ich mir diesen Hut als Erster auf."

Sport-Club Freiburg - TSG 1899 Hoffenheim 1:1

Christian Streich (SC Freiburg): "Hoffenheim hat sich zurückgezogen, die Räume eng gemacht. Wir haben uns reingearbeitet ins Spiel. Am Ende ist es aus unserer Sicht ein korrektes 1:1. Nach dem Ausgleich hatte ich noch das Gefühl, dass wir das 2:1 machen könnten - das wäre dann aber zu viel gewesen."

Sebastian Hoeneß (TSG Hoffenheim): "Es war ein sehr gutes Spiel für den neutralen Zuschauer. Hitzig, intensiv. Ich bin zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft. Die Führung zur Halbzeit ging in Ordnung. Dann hatten wir nochmal gute Chancen, da musst du dann zustechen, um den Dreier mitzunehmen."

VfL Wolfsburg - Borussia Dortmund 0:2

Oliver Glasner (VfL Wolfsburg): "Wir sind natürlich alle sehr enttäuscht heute. Wir müssen uns die Niederlage leider wieder ein bisschen selbst zuschreiben. In diesen Duellen machen wir einfach zu viele individuelle Fehler. Das ist sehr schade. Man kann den Spielern überhaupt keinen Vorwurf machen, sie haben alles probiert. Was wir uns ein bisschen ankreiden müssen ist, dass wir das dann in Überzahl nicht klug ausgespielt haben. So stehen wir jetzt mit leeren Händen da. Aber es ist nicht so, dass die Welt jetzt untergeht. Es gilt, daraus jetzt die richtigen Schlüsse zu ziehen. Wir haben jetzt zwei Wochen Zeit, uns wieder mit viel fußballerischen Input zu beschäftigen."

Edin Terzic (Borussia Dortmund): "Das war eine gute Leistung. Wolfsburg hat nach der Gelb-Roten Karte nochmal aufs Gaspedal gedrückt. Wir haben uns aber mit allem, was wir hatten, gewehrt. Man darf nicht vergessen, dass das jetzt die dritte englische Woche mit ganz viele Highlight-Spielen in Folge war, in der wir sehr viele Körner liegenlassen haben. Es war herausragend, wie wir um die Chance, den Gegner auf zwei Punkte heranzuholen, gekämpft haben. Wir sind natürlich stolz, heute mit drei Punkten nach Hause zu fahren."

FC Augsburg - 1. FC Köln 2:3

Heiko Herrlich (FC Augsburg): "Ich habe keine Erklärung für die erste Halbzeit. Ich glaube, einige haben immer noch nicht kapiert, dass wir noch nicht gerettet sind und dass Mannschaften von unten wieder hoch kommen können. Die Zweikampfquote im ersten Durchgang war desaströs. Wenn du so ins Spiel gehst, hilft auch eine gute zweite Halbzeit nicht mehr. Dann hast du es auch nicht verdient, obwohl die Möglichkeiten zum 3:3 da waren."

Friedhelm Funkel (1. FC Köln): "Wir haben eine sehr gute erste Halbzeit mit viel Ballbesitz gehabt. Wir haben effektiv nach vorne gespielt und phantastische Tore geschossen, hätten sogar das vierte machen können. In der zweiten Halbzeit hat der Gegner nochmal alles versucht, sehr offensiv gespielt. Wir haben uns zu weit zurückgezogen und nicht mehr die Dominanz gehabt. Die Wucht der Augsburger hat uns das Selbstbewusstsein gekostet. Dann haben wir zwei Tore hinnehmen müssen, aber letztendlich haben wir den Sieg leidenschaftlich verteidigt."